LEGO® StarWars™ 10179 UCS Millenium Falcon™

Die Gerüchteküche, um die neuen LEGO® StarWars™ Sets für den Sommer 2007, ist so richtig am kochen. Nachdem ich ja schon diese Woche Montag über das Set 7664 – TIE Crawler berichtete, gibt es jetzt Gerüchte über einen neuen Millenium Falcon™, mit der Setnummer 10179, aus der Ultimate Collector Series von LEGO® StarWars™. Erste Bilder gibt es bei Brickshelf zusehen. Ungewöhnlich ist aber, dass scheinbar StarWars™ Minifiguren in der Pilotenkanzel (Cockpit) des Millenium Falcon™ sitzen. Das gab es bei der LEGO® StarWars™ Ultimate Collector Series (UCS) bisher noch nicht.

Update am 10.02.07 um 18:00:
Es handelt sich wohl nicht mehr um ein Gerücht, da der Millenium Falcon™ jetzt auch im deutschen LEGO® Store gelistet ist. Wie schon erwähnt mit der Set Nummer 10179. Es wird, mit 5195 Bricks, das größte LEGO® StarWars™ werden, was es bis jetzt gab. Aber auch das teuerste, 549,99 € soll das Ultimative Millennium Falcon™ Sammlermodell kosten. Man kann ihn bereits vorbestellen, geliefert wird ab 01. Oktober 2007 frei Haus. Das Set wird folgende 5 StarWars™ Minifiguren enthalten: Luke Skywalker™, Han Solo™, Chewbacca™, Obi-Wan Kenobi™ und Prinzessin Leia Organa™.

Update am 11.02.07 um 16:00:
Bei Brickshelf gibt es neue Bilder von der Toy Fair 2007 in New York. Man sieht auch ein wenig vom Innenleben des Millenium Falcon™. Aber irgendwie hat Luke komische Haare.

Update am 11.02.07 um 18:45:
Steve Witt vom The LEGO Community Team hat auf lugnet.com einen Beitrag geposted, in dem es die schon bekannten Bilder noch eine Nummer größer zu bestaunen gibt.

Update am 12.02.07 um 13:10:
Und noch mehr neue Bilder vom LEGO® 10179 Millenium Falcon™. Die Bilder stammen von der LEGO® Collectors Party auf der Toy Fair 2007 in New York. Besonders gut gefällt mir dieses Bild.

Update am 05.04.07 um 13:30:
Es gibt wieder neues Bildmaterial vom LEGO® 10179 Millenium Falcon™. Diesmal vom Brickfest PDX 2007 in Portland.

Posting in english

TAGS: LEGO Brick Space StarWars Star Wars SW 10179 Millenium Falcon Ultimate Collector Series UCS Minifig Brickshelf

29 Gedanken zu “LEGO® StarWars™ 10179 UCS Millenium Falcon™

  1. Der neue Millenium Falcon sieht zwar hammergeil aus. Aber man sollte den Preis und vor allem die Preispolitik von LEGO im Auge behalten. Das Modell wird in den USA 500 USD kosten (umgerechnet ca. 380 Euro). Hier in Deutschland (weil wir Deutschen ja alles zahlen) 550 Euro. Da wäre sogar das Importieren günstiger, als das Modell hier zu kaufen!!! Und so sieht es leider bei allen Modellen aus. Alle, die dieses Modell haben wollen, sollten sich weigern, diesen Preis zu bezahlen. Denn dieser Preis richtet sich nach der Marktlage. Das heißt: die Deutschen sind so bescheuert und zahlen uns alles, was wir wollen. Findet dieses Modell keinen Absatz, wird es zwangsläufig günstiger. Schlagen aber alle sofort zu und bestellen vor, wird LEGO so weiter machen, wie bisher.
    Beste Grüße,
    Sven

  2. Kann ich dem Vorredner echt nur zustimmen…Hallo??? 550 Ocken…klar is das ein echt voll komplexes Teil…aber macht mal´n Punkt…hab vorhin mal nen kumpel gefragt was er dafür hinlegen würde (er kannte den Preis vorher nich). Er meinte so knapp 200€. Ich würde ja vllt noch bis 300 mitgehn, aber wenn man sich mal die Gewinnspanne der Firma betrachtet is der vorveranschlagte preis echt ein tritt ins Gesicht…das einzige was hier wirklich kostet, is die entwicklung der konstruktionen und nich etwa die teile. und die wird von leuten
    die echt spaß dran haben am pc mit CAD gemacht….also. Ma ein bisschen realtitätsnahe preisvorstellunegn entwickeln…danke

  3. Hallo Leute, wenn man diese Preispolitik als Gesschäftsmann betrachtet ist der deutsche Preis sehr realitätsnah und NICHT übertrieben. Rechnet doch mal die Zollgebühren, den Transport, die Versicherung etc. mit ein. Da kommt der Preis von 550€ schon nahe dran.
    Wer keine Ahnung vom Handel hat sollte da lieber etwas zurückhaltender sein, oder mal akzeptieren,DASS es einfach Geld kostest wenn Güter nach Europa eingeführt werden !

    Mfg Lilia Sammer

  4. Hi LiliaSammer78

    Dass ist schon richtig, nur werden die meisten LEGO Produkte in Europa hergestellt und dann nach Übersee exportiert. Von daher ist die Preispolitik nicht ganz so verständlich. Zumal der Dollar ja in den letzten Tagen immer mehr an Wert verloren hat.

  5. 550 Euronen sind schon heftig, kaufmännisches Denken hin oder her. LEGO hätte in der Vergangenheit NIEMALS 1 .0 0 0 DM für irgendein Teil verlangt – höchstens, wenn der Falke fliegen könnte. Aber er beinhaltet nichts außer den hinlänglich bekannten Teilen; vielleicht das eine oder andere speziell hierfür gefertigte Teil, aber eben „nur“ Plastik. Kein Motor, kein Getriebe, keine Fernsteuerung wie bei manchen Technik-Teilen, sondern Oldschoollego.

  6. Es mag sein dass 550,00 EUR richtig viel Geld ist.

    Aber wenn man den Preis pro Stein in Relation zu anderen LEGO Star Wars Bausätzen stellt, wird man sehen, dass der Preis pro Stein beim 10179er UCS Falcon (10,58 Cent pro Stein) durchaus im Mittelfeld liegt. Es gibt einige Bausätze da liegen die Preise pro Stein weit darüber (z.B. UCS Sternenzerstörer nr 10030, mit 11,92 Cent pro Stein).

    Wem das Teil zu teuer ist, brauch es schließlich nicht zu kaufen. Insofern hilft das gejammere von überzogenen Preisen und EURO Verteuerung nicht.

    Der erste UCS Bausatz, die 7191 X-Wing hat damls 299 DM bei 1304 Teilen gekostet. Das macht ungerechnet 11,72 Cent pro Legostein.

  7. Hallo
    LEGO Freunde, ich bin bestimmt einer der Lego seit seiner Kindheit bewundert und das bis heute aber eines gibt mir zu denken!
    Der Mil. Falcon ist sicher EIN (kein Rechtschreibfehler) Preis wert und ich gebe mich auch damit zufrieden das der Preis dem Land entsprechend angeglichen werden muss, jedoch frage ich mich jetzt bei einem Preis von 550€ und in den USA von 499$ sind die Amis soooo arm und wir dan sooo reich ???
    Doch die grösste Demütigung erhielt ich von LEGO direkt, die mir doch glatt geschrieben haben wenn der Preis mir nicht gefällt ich in die USA fahren soll und ihn mir dort bestellen sollte sofern ich eine Adresse voweisen kann ( sprich ich müsste dort wohnen).
    Ach ja und das in den USA die Spielwaren im allgemeinen günstig sind und sie sich deshalb anpassen müssten 😉
    Zu guter letzt vielleicht ein kleiner Trost, es gibt eine Telefongesellschaft die jahrzehnte lang so arrogant wie Lego war ( damit schließe ich die SUPER freundlichen Damen und Herren am Servicetelefon von LEGO aus) , mal sehen wie es in einigen jahren bei LEGO aussieht, bin mir da sicher das die Amis nicht lange auf LEGO bauen, spätestens dann wird sich zeigen wo die WAREN Kunden leben !!!!

  8. @Bestdan

    Zitat: „… bei einem Preis von 550€ und in den USA von 499$ sind die Amis soooo arm und wir dan sooo reich ???

    Gute Frage, wenn man mal die 499$ nach aktuellen Kurs umrechnet, kommt man auf 360€. Dass macht dann 190€ weniger gegenüber den Preis auf dem deutschen Markt. Wenn die Amerikaner so wenig für Spielwaren ausgegeben sind sie wohl bald alle reich und wir arm. Ein Grund für diesen doch schon gewaltigen Preisunterschied, könnten die vielleicht viel höheren Absatzzahlen in den USA sein.

  9. Weiß ich leider auch nicht, aber ich weiß gewiß, dass jedes Unternehmen irgendwann mal die Folgen dieser Arroganz zu spüren bekommt. Und ein Produkt auf die Kosten pro Stein umzurechnen, ist für mich kaufmännisch absolut nicht nachvollziehbar, da man überall für größere Abnahmemengen entsprechende Rabatte bekommt. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier jemand ein LEGO Händler ist und nicht wie alle anderen ein langjähriger Fan von LEGO Artikeln, der zwar schon hunderte und tausende von Euros ausgegeben hat, aber dafür auch faire Preise erwartet. Da will man ein Sammlerobjekt benutzen, um Reibach zu machen und nicht, um mehr oder weniger erwachsene LEGO isten glücklich zu machen.

  10. Hi Ralf

    Zitat: „Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier jemand ein LEGO Händler ist …

    Wen meist du damit.

  11. der preis ist eine frechheit! nicht mehr und nicht weniger, 250 -300€ hätte ich mir vielleicht noch gefallen lassen aber 550 € klingt wie ein schlechter witz! die preispolitik von LEGO wird eh immer kapitalistischer, könnten mit niedrigeren preisen mindestens das doppelte an umsatz erzielen, den kunde würde es freuen sowie der LEGO company, die dann auch schneller von ihren schuldenberg runter kommen würde und gewinne verzeichnen könne

  12. Hi domi,
    ich denke das hat nicht so richtig was mit „Preispolitk“ zu tun, sondern ehr mit dem Kauf von Lizenzen. Lego wird ein Haufen Geld dafür berappt haben das Ding bauen zu dürfen.

  13. Naja, man muß aber auch bedenken, daß es in jedem Land unterschiedliche Abgaben an den Staat gibt. Und tausende andere Kleinigkeiten, die dann so einen krassen Preisunterschied verursachen.
    Das ist nicht nur bei Lego so, sondern bei fast allen Luxusartikeln!
    Und mal ehrlich. 550€ hört sich vielleicht im ersten Moment viel an, aber daß ihr ein Modell mit über 5000 Teilen bekommt an dem man ne Weile bauen kann bedenkt keiner.
    Es wurden immer mehr größere und komplexere Modelle gefordert… jetzt sind sie da aber viele jammern nun über den Preis.
    Das ist kein Mainstreammodell sondern für eine Randgruppe!
    Solche Produkte sind immer teurer. Da spielt es keine Rolle wieviel die Herstellung der Legosteine kostet, sondern eher die Vermarktung, die Verpackung… es ist ein riesen Unterschied, ob ich von ner Verpackung 10 000 stck herstellen lasse oder ne halbe million!
    Naja, das Thema könnte man ausweiten bis zum geht nicht mehr…
    Das wars von mir.
    Gruß

  14. ganz toll finde ich noch den hinweis „Max. 5 pro Kunde“ !!! sowas aber auch, ich hätte mir bei diesem schnäppchenpreis doch so gerne mindestens 10 gekauft. echt, ich liebe LEGO, aber dieser preis, vor allem im verlgeich zum US-markt, ist der oberhammer! sowas darf doch keiner kaufen! leider wird es kaum etwas nützen wenn einige hartgesottene fans diesen einen kasten boykottieren. da müssten wir schon ab sofort überhaupt kein LEGO mehr kaufen, aber das hält wohl keiner durch. ich werd‘ mir da wohl wirklich einen aus den USA schicken lassen, wozu hat man denn freunde? 🙂 der US-preis ist im grunde auch schon teuer genug.

    gruss
    formi

  15. Zitat: ….wenn der Preis mir nicht gefällt ich in die USA fahren soll und ihn mir dort bestellen sollte sofern ich eine Adresse voweisen kann ( sprich ich müsste dort wohnen).

    Hier bei uns in der Schweiz kostet der Falken „nur“ 780 SFr. Das enspricht in etwa 470 EU. Somit sind wir Schweizer in den Augen der LEGO Herren weniger kaufkräftig als die Deutschen. Evt. hat der eine oder andere Deutsche irgendwelche Kontakte hier in der Schweiz, auf diesem Weg könnte man glatte 80 EU sparen.

    Greetz Ricco

  16. Hey Leute, ich bin grad in USA und halte mal ausschau nach dem Falken.
    Wenn ich bei Toys r Us was finde bringe ich gleichmal 3 Stueck mit. HO HO HO !!
    Wer fragen an mich hat: LiliaSammer78@hotmail.com

  17. Hallo alle zusammen,
    ich bin neu hier und finde eure Kamentare alle zimlich interesant.
    Aber ich verstehe manche Dinge einfach nicht.
    Ich glaube, daß das meiste vom Kaufpreis bei George Lukas in der Tasche landet, es ist ja sein „Baby“, somit also Lizenzgebühren. Und GL ist nun mal Amerikaner.
    Und ich finde für einen Luxus- Artikel ist der Preis sicher i. O.
    Es ist halt in der Wirtschaft üblich und aus meiner Sicht richtig, das geringe Stückzahlen teuerer sind als die Massenproduktion. Und ich glaube auch nicht, das die LEGO Modelle/Spielsachen in Europa produziert werden, sondern wohl eher in Asien. Asien wiederum ist Dollerraum und Doller braucht man nicht umtauschen.
    Und hätte ich das Geld, würde ich mir den Falcon kaufen, in der Hoffnung, Lego baut noch lange solche wunderbaren Modelle.
    Gruß

  18. Hi black.man

    Die Hauptproduktionstätten von LEGO sind in Dänemark und in der Tschechischen Republik, also im EuroRaum. Verpackungsanlagen gibt es aber auch in den USA und Mexico. In China soll eine Produktionstätte geplant sein oder es gibt sie schon, dass konnte ich jetzt nicht genau heraus finden.

  19. Hi Mr. Brick
    Ich wollte mit meinem Kommentar ja auch nur mitteilen, daß im internationalen Dollarraum halt alles ein bischen ander läuft als im „nationalen“ Euroraum.
    Und soweit ich informiert bin, wird die Verpackung von Ware mitlerweile als Fertigungschritt angesehen, und somit wird die nicht verpackte Ware anders besteuet (Einfuhrsteuer). Somit kann im Dollerraum ganz anders spekuliert werden.
    Ich hoffe mit meinen Überlegungen bzw. meinen Erfahrungen nicht ganz so falsch zu liegen. Falls doch bitte ich um ein Kommentar.
    Danke und Gruß
    black.man
    P.S. Für alle die sich den Falcon nicht leisten können, so wie mir, hilft glaube ich nur selber bauen. Macht ja auch am meisten Spaß. Sowohl mir als auch meinen Kindern.

  20. „nationaler“ Euroraum ? – Ist, glaub ich, ein Widerspruch in sich.

    Was hat der Fertigungsschritt mit derBesteuerung zu tun?

  21. @black.man

    Wenn du dir mal einen LEGO Kasten ansiehst, schau mal genauer auf das Kleingedruckte, da steht nämlich wo er produktiert und verpackt wurde. Die meisten Set die in Europa verkauft werden, sind auch hier hergestellt und verpackt worden. Damit spielt der Dollar nur eine geringe, bis gar keine Rolle für den Markt in Europa. Auch der internationale Markt wird immer mehr vom Euro bestimmt, ein Grund dafür das der Dollar zur Zeit so schwächelt.

  22. Hi alle zusammen,
    Ich hoffe Ihr versteht meine Überlegungen?
    Wenn man einen Millenium Falcon in Europa herstellt, in Europa verpackt und in Europa verkauft, hat man das Problem, dass dieser auch in Euro gekauft wird.
    Diese Euros müssen in Doller getauscht werden, damit LEGO sie wieder ausgeben kann, für Rohmaterial und Maschinen. Beim Umtausch macht man meiner Erfahrung nach ein Verlustgeschäft. Somit müßte der Falcon in Europa teuerer sein
    oder sehe ich das falsch.
    Und was die Steuer angeht, bin ich der Meinung, das wenn man einen Millenium Falcon in Europa herstellt, und in Eupora verpackt und nach Amerika verkauft, man das Problem hat, das dieser als Fertigware besteuert wird.
    Während man einen nicht verpackten Teile-Falcon als Rohmaterial nach Amerika schickt, zahlt man halt nur Steuern auf ein teilfertiges Produkt, und diese sind, soweit ich weiß, weitaus günstiger.
    Und wenn wann davon ausgeht, daß das Material in Dollar bezahlt wird und der Falcon auch in Dollar verkauft wird ist das meiner Meinung nach ein günstiges Geschäft für LEGO.
    Und falls das der Grund sein könnte, dafür das die Amerikaner LEGO so günstig kaufen können, freue ich mich mit ihnen.

    Allen eine erfolgreiche Woche, hat mir hier viel Spaß gemacht,ich hoffe ich war nicht zu nervlich fürs erste mal in einem Blog,
    Gruß black.man

  23. Weitgehende Überlegungen, die erstmal verarbeitet werden müssen. 😉

    Danke, wünsch dir auch ne angnehme Woche.

  24. @black.man
    Warum sollte man die erwirtschafteten EURO in Dollar umtauschen? Hochwertige Maschinen kauft man in Deutschland und da bezahlt man am besten in EURO.

  25. Der Preis von 550 Euro hatte mich als ich den Falcon zum ersten mal gesehen hatte auch umgehauen, zumal ich den US Preis ja schließlich auch sehen konnte.
    Daraufhin habe ich mich im LEGO-STORE Oberhausen mal erkundigt.

    Die STAR-WARS Modelle kommen demnach allesamt aus den USA und leider nicht aus Europa

    Die unterschidlichen Preise kommen dadurchzustande, das die Einzelnen Lizenznehmer der Länder die Lizenzkosten für die Modelle aushandelt, und angeblich sei der Deutsche Lizenzgeber Raffgieriger als die anderen.

    Na Ja , was wird wohl wirklich der Grund sein, k.a. . Wir werden es auchnicht herausfinden.

    Ich bekommen meinen Falcon zum Glück bald aus den USA für ~370$

  26. Ich verstehe die Aufregung nicht. Dass der Falcon in USA billiger ist, ist doch klar. Warum regt sich jeder darüber auf, aber niemand darüber, dass identische deutsche Autos in den USA nach heutigem Dollarkurs nur die Hälfte wie in D kosten. Ich lebe in NY und der tupfengleiche BMW ist für knapp 70% Listenpreis wie in D zu haben. Ein Chrysler kostet gar nur 50%. Da ist LEGO mit seiner Preisgestaltung richtig Euro-sozial. Was Ihr nicht vergessen solltet… der USA-Preis ist ohne Tax (in NY kommen also noch mal 8.75%) dazu, macht also 543 $ insgesamt. Damit sind wir doch schon viel näher am dt. Preis. Dazu kommen noch Versandkostenvon 50 $ (statt satten 4,50 € in D), womit wir bei knapp 600 $ sind. Bei einem $-Kalkulationspreis von 1,25 (den wir für interne Verrechnungen z.B. in meiner Firma benutzen), kommt man auf 480 €. Im Vergleich zu den Autos mehr als fair kalkuliert…

  27. Auch ich kann nicht wirklich nachvollziehen warum sich einige hier so über den Preis aufregen. Ich lese da eher viel Polemik statt einer guten Argumentation.
    Wie schon angemerkt wurde – es ist ein reiner LUXUS Artikel.
    Das ist kein 0-8-15 Spielset das in Massen verkauft wird sondern ein Sammlerstück das auch nur von solchen gekauft wird.
    Wodurch ergibt sich der Preis? Statt über Zölle, Lizenzen und co zu reden -AUCH wenn ich nochmal darauf hinweisen muss das der US-Preis nur netto ist! – fragt euch doch mal was ist Luxus? Luxus ist das was das Leben verschönert und nicht zu den Grundbedürfnissen zuzuordnen ist (z.B. Nahrung,Kleidung,Unterkunft).

    Luxus ist immer teuer, unerheblich wie hoch die Herstellungskosten sind.
    LSW UCS ist nun mal die Königsklasse und ich zahle gerne die Preise weil ich die Arbeit die investiert wurde um diese Sets ins Leben zu rufen zu würdigen weiss.
    Wer sich in Polemik flüchtet, der würdigt diese Arbeit einfach nicht.
    Zahlt den Preis, auch wenn er hoch ist, denn ihr bekommt was dafür geboten.

    Da ich gleich eh als Snoob verschriehen werde, ich kaufe auch gerne mal Originalverpackte Lego Rariräten per Ebay und zahle da auch für weit weniger Einzelteile hohe Preise. Analog zu dem 2. Post hier „ich würde ja noch bis 300€ mitgehen“ , ich habe z.b. Bausatz 6285 nachgekauft und bin da mit 260€ noch günstig bei weggekommen, das sind knapp 900 Steine.
    Oder, das wird nun keiner verstehen, den Rebel Blockade Runner konnte ich mir in der kurzen Zeit wo er zu kaufen war nicht leisten, deshalb musste ich ihn später nachkaufen und habe 500€ dafür gezahlt, was er mir auch wert war.
    Deshalb nochmal, Luxus kostet nunmal, wenn er euch zu teuer ist, lasst halt die Finger davon statt es schlecht zu reden.

    Letztlich möchte ich noch als Fußnote hinzufügen, wer sich hier als „Sammler“ betrachtet, das Set aber nicht kauft weil er den Preis zu hoch findet oder gerade generell die Preise boykottiert der tut mir persönlich leid.
    Ihr wisst nicht was ihr euch da entgehen lasst, es ist der beste Bausatz überhaupt – ein tagelanger Bauspaß.

    Grüße
    Chris

Kommentare sind geschlossen.