Kesselschiff "Eiserne Hilde"

Wie viele richtig gesehen haben, gibt es ein neues Schiff im Nordland. Es hat lange auf sich warten lassen, aber da ich das Gewässer vor Grimmhaven im Zuge des TSL 2009 um sechs 48´er Platten erweitert hatte, war endlich genug Platz da um ein weiteres Schiff im Diorama zu integrieren.

In älteren Beiträgen hatte ich bereits erwähnt, dass das Nordland eine fiktive Welt darstellt, die ihre Inspiration sowohl im historischem Mittelalter als auch in Fantasyromanen findet. Zudem wollte ich von Anfang an die Stilrichtung „Steampunk“ mit einfließen lassen. Was mir erst nicht so recht gelingen wollte, bzw. wusste ich nicht wie ich es in meinen Baustil dementsprechend einfliessen lassen sollte.

Kurz vor dem TSL 2009 kam mir dann aus heiterem Himmel die Idee, einfach das überfällige Schiff im „Steampunk“-Manier zu gestallten. Natürlich mit dem passenden Hintergrund zum Nordland und Grimmhaven. Lange Rede kurzer Sinn, das kam dabei raus:

Kesselschiff „Eiserne Hilde“:

Das Kesselschiff besteht aus 4 normalen Schiffsrumpfteilen, sowie aus einem normalen Bug- und Heckteil. Das Unterdeck besteht lediglich aus dem Brennstofflager (noch Holz), dem kleineren Teil des Kessels und einigen Zahnrädern die am Oberdeck heraus stehen.
Auf dem Oberdeck findet man den Hauptteil des Kessels, die Kontroleinheit, und Bleirohre die in die Achterkajüte den Dampf/ Druck transportieren. Um dort ein Getriebe anzutreiben welches mit dem Schauffelrad verbunden ist.

Das Schiff ist unbewaffnet und bietet lediglich auf dem Oberdeck Tranportmöglichkeiten an.
Es wurde nur zu einem einzigen Zweck gebaut: Für die Erfoschung des neuen Antriebs.

Daten:

Bauzeit: ca. 8 Stunden
Teile: ca. 500
Länge: 64 cm
Breite: 18 cm
Höhe: 30 cm
Besatzung: 4 -> Kapitän, Technikus, 2 Kesselflicker

Hintergrund:

„Tuckernt arbeitet sich ein Ungetüm aus Eisen und Holz durch die See vor Grimmhaven.
Rauch steigt aus einem großen Schlot der in einem metallernen Klotz auf dem Oberdeck seinen Anfang hat.
Verdutzte Fischer und Matrosen blicken ungläubig drein als sie das umgebaute Schiff sehen.

Auf Befehl des Königs forscht der oberste Technikus des Reiches mit einigen Zwergen an der Nutzbarkeit von Dampfkraft in der Schifffahrt. Der alte Handelskahn „Flinke Hilde“ wurde dazu umgbaut und mit einem Kessel ausgestattet. Die erste Fahrt ist im vollem Gange, doch kommt das Schiff nur langsam vorran. Der Technikus hatte bereits vermutet ,dass das verbrennende Holz nicht genügend hohe Temperaturen erzeugen würde…“

Kesselschiff
Kesselschiff
Kesselschiff
Kesselschiff

39 Gedanken zu “Kesselschiff "Eiserne Hilde"

  1. Sehr schick!
    Die Hintergrundgeschichte ist klasse, sieht wirklich toll aus.
    Aber viel Steampunk seh‘ ich an dem Schiff nicht..
    Die Bauweise ist perfekt.
    Einfach toll 🙂

    Gruß,
    Thilo

  2. Danke.

    Der Steampunkstil am Schiff ist in Maßen gehalten. Die Nutzung des Dampfes ist die Basis für Steampunk. Das sollte „erstmal“ mit dem Antrieb des Schiffes (Kessel, Kontrolleinheit) realisiert werden.

    In erster Linie ging es darum eine Brücke zwischen Mittelalterstil und Steampunkstil im ganzen Diorama zu integrieren.

    Schritt für Schritt wird mehr kommen.

    Die Industrialisierung war ja auch nicht an einem Tag abgeschlossen. 😉

  3. Sieht cool aus, besonders der detallierte Kessel und die Rohe sind ja klasse gelungen!!!!
    Der Rest natürlich auch, besonders die Geschichte. 😉

    @ BoB

    Du hast ja gesagt, ‚Schritt für Schritt wird mehr kommen‘. Meinst du damit dass ihr Grimmhaven noch erweitert oder dass ihr „Steampunk-Elemente“ im vorhandenen Diorama anbringt?

  4. WOW!Als mir würde sowas cooles nie einfallen!Großes Lob an die Erbauer!;)

  5. Wirklich Klasse was ihr alles baut, aba versucht doch noch eine kleine Bergmine zu bauen wo die Zwerge arbeiten können, müsst ihr natürlich nicht ist nur ein Tipp.
    Ich freue mich schon auf neue Bilder.

  6. Zeigt mal bitte Bilder von dem exclusivem space police set was es jetzt in berlin gab, danke

  7. Es ist immer wieder erstaunlich, wie ihr den Lego-Modellen Leben einhaucht. Durch die Bugwelle vor dem Schiff oder auch durch den wehenden Umhang des Technikus (ist er doch, oder?).
    Ich besitze noch einiges an Lego (Castle) aus den 80ern. U.a. die Burg der Löwenritter (6080). Trotzdem bekomme ich nicht annähernd so schöne Modelle hin. Und schon gar nicht in acht Sunden!

  8. Man sieht eine wie immer gelungene MOC.
    Was mir am besten gefällt, ist der Dampfkessel samt Rohrleitungen. Das ist einfach genial. Wozu braucht das Schiff überhaupt noch Masten?
    Auch die Bugwelle, die an sich nichts neues ist, beeindruckt mich. Alle meine bisherigen Versuche, Wellen zu bauen sind kläglich gescheitert.

    Was mir hingegen nicht zusagt, ist der „Dampf“, der aus dem Schlot kommt. Der wirkt nicht realistisch, aber ich muss zugeben, dass ich keine bessere Methode kenne, Dampfwolken darzustellen…

    Baut weiter so!

  9. @General Grapefruit

    Es ist doch ganz klar warum das Schiff Masten hat.
    Falls der Motor ausfällt

    mfg Naboo N1 Starfighter

  10. @ Battle Droid
    Das Space Police Set wurde in einem vorigen Thread gezeigt, es handelt sich um 5973 und nicht wirklich exklusiv, nur zur zeit schwer zu Haben!

    @ General Grapefruit, Naboo N1 Starfighter
    Ich denke das Schiff wird die Masten noch tragen, da es sich ja nur um ein umgebautes Segelschiff handelt, wozu also abnehmen?

    Ich finde den Dampf eigentlich recht gelungen! selber mache ich ihn jedoch mit runden Plattten. Oft sieht man auch „Eiskugeln“ übereinander gesteckt, aber wer besitzt schon Unmengen davon!?

    Insgesamt gefällt mir die Idee des Schiffes sehr gut, auch damit die Einführung eines Steam-Punk Elements. Denn zuvor hatte ich mich schon gefragt, was jetzt an Grimmhaven so steampunkig sein soll.
    Zu Grimmhaven ansich vielleicht eine Kleinigkeit die mir nicht gefällt: Teilweise wurden zuviele Ornamente und Verzierungen der Gebäude verwendet. Besonders ist es mir bei dem Hafentor aufgefallen. Manchmal ist weniger mehr!

  11. Ich weiß nicht es ist zwar echt toll aber 500 Teile in acht Stunden ist zwar etwas langsam in einer Stunde sind es nur 62 Teile.

  12. @SKY TROOPER CODY
    ???
    Was soll das heißen, langsam gebaut? Gut Ding will Weile haben! Kannst du einfach so in 20 Minuten eine MOC auf diesem Niveau bauen? Würde mich echt wundern…

  13. @ SKY TROOPER CODY

    Es geht im wesentlichen ja auch nicht darum etwas möglichst schnell zu bauen, sondern besonders gut! Da will jeder Stein wohl überlegt und platziert sein. Hier und dort baut man wieder etwas um, weil man eine andere Idee hat und sie als besser empfindet.
    Ich habe schon weniger Steine in einem MOC verbaut und trotzdem länger dafür gebraucht..

  14. Hey,
    ich bins mal wieder.
    Tolle arbeit,
    sieht echt klasse aus.
    Sehr detailliert, und das Wasser ist auch sehr schön gebaut.

    P.S.: Nur mal so nebenbei, Brickshelf.com spinnt irgendwie!?

  15. @Sky Trooper Cody

    Mach mal langsam 8h sind schon schnell erst mal sone Idee zu haben und dann überlegen wie baue ichs also mhhhh…..

  16. Oh, bei mir ist das grad auch, dasmit Brickshelf nervt,
    ich find Steampunk gut, ich finde die Zwerge passen prima dazu und würd mich über ein MOC mit einer Steampunk-Zwergenmiene freuen.

  17. Wie andere schon bemerkten:

    Die Bauzeit von 8 Stunden beinhaltet die kreative Phase, also die Ideeentwicklung und das bauen selber. Wobei dabei oft nochmal umgedacht wird.

  18. Ich braue wen ich etwas neues baue auch lange und esto mehr arbeitszeit desto coolerfindet man es nachher weil man weiß man hat es überall verbessert

  19. @SKY TROOPER CODY
    Man arbeitet ja auch nicht nach einem Bauplan wo alles drinnen was man rausholen oder verbauen sollte. Man muss sehr kreativ sein und vielleicht ein gutes räumliches denken haben.
    Nochmal ein großes Lob 😀 😀 😀

    mfg Commander Gree

  20. @all
    hab hier lange nicht vorbeigeschaut
    ich hab mal gesagt dass 8 stunden bisschen langsam sind aber ich meine nur dass ICH
    an einem teil nie 8 stunden sitzen würde aber das teil in 8 stunden ist rekordzeit!!

  21. Ich will nicht böse sein aber das Schiff sieht nicht gerade gut aus den es hat keine absperung damit die menschen nicht runterfallen.

  22. Brauchst ja auch nicht böse sein wenn du deine Meinung sagst.

    Das Schiff stellt ein Provisorium dar. Es ist ein altes Segelschiff das entkernt wurde und nur zu Forschungszwecken mit dem Kessel ausgestattet wurde. Es ist rein praktisch gebaut.

  23. Es sind zwei Zwerge und ein Technicus (Mensch). Die Zwerge helfen dem Technicus bei der Umsetzung des Dampfantriebes, da sie damit bereits Erfahrung haben.

  24. @Bob
    will ja nicht böse sein aber… das einzige was mir an dem schiff nich so gut gefällt ist der qualm im ersten bild sieht er ein bischen wie gemalt aus wenn er son bischen grau/weiß wär würde es VIELLEICHT besser aussehen

    so das war meine ansicht das schiff selbst ist aber der hammer 🙂

Kommentare sind geschlossen.