Ein Großprojekt: Planung, Bau und Lagerung #1

Wie angekündigt, kommt hier nun der Erste Bericht zum Thema „Realisierung eines Großprojektes am Beispiel von Grimmhavn. Da es den Rahmen einfach sprengen würde wenn ich meine gesamte Dokumentation zum Projekt Grimmhavn in einen Bericht packe, werde ich den Bericht in mehrere kleinere Berichte teilen.

Planung:

Bereits im Jahr 2007, also ein Jahr bevor ich mit dem Bau von Grimmhavn begonnen habe, begann ich mit der Planung. In der Regel sieht das bei mir so aus dass ich oft im Gedanken fern ab des Hier und Jetzt bin und mir überlege was ich eigentliche machen möchte. Wenn ich denn dann klare Vorstellungen habe, schreibe und zeichne ich mir diese in ein Buch nieder und versuche sie so festzuhalten.
Da ich schon immer ein begeisterter Fan von Burgen bin und zugleich das Meer liebe, wollte ich das irgendwie miteinander verbinden. Zum Anfang beschäftigte ich mich mit dem Bau einer Burg die auf einer felsigen Insel steht und nur mit einem Boot zu erreichen ist. Allerdings war mir das nicht ausbaufähig genug bzw. zu sehr in sich geschlossen, es wäre vermutlich schwer gewesen hier Erweiterungen anzubauen. Kurze Zeit später kam ich auf die Idee eine mittelalter Stadt an einer steilen Klippenwand zu bauen die man zu drei Seiten immer wieder erweitern kann.
Im Frühjahr 2008 wurde es dann ernst. Ich erfuhr das im November 2008 eine Austellung im FEZ Wuhlheide in Berlin stattfinden sollte und entschloss mich, bis dahin mein Projekt (vorerst) mit einer Fläche von 2×3 48´er (die Grauen) zu verwirklichen.
Noch vor dem Bau habe ich eine Inventur am Lego-Steine Bestand durchgührt und überschlug in groben Rechnungen was ich noch brauchen werde. (Hier genaue Zahlen zu nennen ist aus meiner Sicht völlig unmöglich, da ich ohne CAD-Programm oder vorgefertigten Bauplänen arbeite. Sondern alles aus dem Bauch bzw. Kopf heraus baue.) Die Steine die meiner Meinung nach noch fehlten, wurden in nötiger Menge bei BrickLink beschafft. Und so ging es im Sommer 2008 los.

Bau:

Der Technische Grundgedanke bei Grimmhavn war es in modularer Form zu bauen. D.h. diverse Module sind je Teil eines Ganzen. Hierbei habe ich von Beginn an auf Verbindungstechnik zwischen den einzelnen Modulen verzichtet, da bei Verwendung von Verbindungspins in der Regel ein Lücke im Millimeterbereich ensteht die ich verhindern wollte. Und da Grimmhavn nicht zum spielen gedacht ist sondern nur zum angucken brauch ich mir wegen der Stabilität keine Sorgen machen.

Und los gings:

Modulbauweise #1

Modulbauweise #3

Ich habe insbesondere zum Anfang sehr viel mit großen Bergteilen gearbeitet, um leicht an Höhe zu gewinnen und weil es sich anbot, da ich diese in großen Mengen auf Vorrat hatte. Als die Ersten Klippen standen, ging es an die Höhlen und Keller. Auch wollte ich mir Platz schaffen für Technik die im Hintergrund arbeiten sollte.( Spannungsversorgung für Licht, Motoren für sich bewegende Elemente, etc.)
Modulbauweise #4
Wie man sieht hatte ich hier noch nicht die Idee mit Grotte und dem Zugang zum Meer. Vielmehr solte bis zu diesem Zeitpunkt eine Schmiede in diesem Bereich entstehen. Als ich zwischenzeitlich aus dienstlichen Gründen in Amerika war konnte ich in Reston ein Einkaufszentrum besuchen. Hier wurde eine Art Foto-Ausstellung veranstaltet bei der zufälliger Weise Fotos von Höhlen und natürlichen Tunneln zur Schau gestellt wurden. Auf einem der Fotos sah man eine Höhle die nur über einen Zugang vom Meer her erreichbar war.
Als ich das Foto sah, war der die geheime Grotte mental geboren und zuhause ging es gleich an die Realisierung.

Modulbauweise #5

Bis zu diesem Punkt erstmal. Im Laufe der nächsten Woche gehts weiter.
Sollte Fragen bestehen, nur raus damit.

Wenn dir dieser Artikel gefällt und du THE BRICK TIME unterstützen möchtest, kannst du das mit einer Spende per PayPal machen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

37 Gedanken zu “Ein Großprojekt: Planung, Bau und Lagerung #1

  1. Warum sind überall bunte Teile? Hast du die später ausgetauscht oder durch andere versteckt? mfg Eggman

  2. Das sind Teile des Gerüstes. Die wurden später verdeckt. Die bunten Teile nutze ich für Gerüstbau, etc.

  3. Cool, dass dieser Bericht endlich erschienen ist.
    Ich wolle fragen ob es die dunkel grauen 8 mal 16 Steine auch aus anderen Sets als Harry Potter gibt,
    außerdem wollte ich Fragen ob du die Klippen nach außen hin noch nach bearbeitet hast, damit nicht alles gleich aussieht.

    Schöne Grüße, Orci

  4. @Orci
    Ich glaube die waren mal bei einer Ritterburg dabei, bin mir aber nicht sicher.
    Hier eventuel: 6097-1 und 6087-1
    Ja die Klippen habe ich nachbearbeitet.

    @Obi-wan
    In dieser Phase bis zur ersten Ausstellung im November 2008 wurden ca. 8000 Steine verbaut.

  5. Cool, ich freue mich wenn’s weiter geht. Zufälligerweise suche ich bei Brickshelf
    und Co gerade Inspiration für ein Großprojekt, welches ich Februar 2010 beginnen
    werde. Wie lange wurde an Grimmhavn bereits gebaut?

  6. @Cody
    Ca. 200 Stunden

    @Mandalorianer
    Es braucht nicht gut aussehen, es soll nur funtkionieren. Man sieht sie doch nicht. Sie sind lediglich ein Gerüst.
    Warum sollte das gut aussehen müssen?

  7. @BoB
    Ne,sry ich wollte kein kritisator sein. Das das nur ein gerüsst ist wusste ich nicht. Ich habs erst nach dem absenden gesehen.

    naja, mfg. Mandalorianer

  8. Also ehrlich gesagt, ich hätte mir bevor ich diesen „Artikel“ las
    nicht gedacht, dass ihr bunte Steine als Gerüst nutzt.

  9. Sehr cool, die Geburt Grimmhavns.

    Schick, ich freu mich schon wenn es weiter geht.

    mfg General Grievous

  10. @Legolas
    So viel graue Steine habe ich dann doch nicht, dass ich das Gerüst auch auch diesen bauen kann. 😉

    @Mandalorianer
    Ist auch nicht so angekommen. Hab mich nur gewundert. 😉

  11. @BoB
    Hä das blick ich nicht hast du Grimmhavn jetzt abgerissen und beginnst neu zu bauen?

    @BoB²
    Wo sind eigentlich Mr. Brick und Mr. Cook ?

  12. Nee, das sind alles alte Bilder. Ich erkläre Anhand von Grimmhavn wie ich ein solches großes Projekt angehe.

  13. @legolas:

    ich habe sogar schon duplosteine als unterbau für konstruktionen verwendet, das geht wesentlich schneller und spart steine mitt passender farbe für stellen an denen man sie sieht;-)

    @bob:
    auf den ersten blick dachte ich dass ihr bei dem gerüst ebenfalls duplo benutzt hättet, aber ich hab mich da irgendwie in der größe getäuscht 😉

  14. @Bob
    Eigentlich logisch, stimmt! 😉

    @Twist777
    Also, auf die Idee, Duplo als Gerüst zu verwenden,
    wäre ich jetzt wirklich nicht gekommen! 🙂

    @General Grievous
    Klingt witzig, „DIE GEBURT GRIMMHAVENs“ 😉

  15. Wieder (lohnens-)werte Bilder vom zuverlässigen Bilderlieferanten Legolas! 😉
    Das nenne ich doch mal gute Customs
    Nette Idee 😉

    Was jetzt nicht zum Thema passt:
    Wer kennt Leg0 Prince of Persia -Bilder?

  16. @Legolas
    Das mit den Zwergen find ich cool, ich staune immer wer sich solche Sachen ausdenkt.
    Aber man sieht ja an Bob & co. das es möglich ist.
    Ach ja, ich schließe mich Commander Fox an, wo sind Mr. Cook und Mr. Brick?
    Haben sich wohl in Grimmhavn verirrt, oder?

    mfg General Grievous

  17. MrCook ist im Urlaub (sehr langer Urlaub) und MrBrick ist aus Arbeitsgründen nicht im Lande.

  18. Ob das jetzt hier so rein passt, weis ich nicht, aber ich hab mal ne Frage an Bob:
    Wie seit ihr eigentlich darauf gekommen diese Seite zu machen und wie ist der Name entstanden??

    PS:Eigentlich egal, ist einfach ne Hammer Seite=)

    mfg General Grievous

  19. Die Idee zu der Seite hatten wir schon vor 10 Jahren, die Umsetzung erfolgte dann durch die Möglichkeit die einen ein Blog bietet.

    Der Name „The Brick Time“ ist eine Idee von MrBrick gewesen. Und stellt eine Anlehnung an das „Time“ -Magazin dar.

  20. @Meister Obi-Wan
    Aha, jetzt weis ich Bescheid.
    Du bist ja ein RICHTIG alter Hase bei The Brick Time,du hast den ersten richtigen Kommentar geschrieben, cool: )

    mfg General Grievous

  21. @Meister Obi-Wan
    ACHSOOOO….

    Ich dachte schon,….

    Naja, hätt ja sein können…

    mfg General Grievous

Kommentare sind geschlossen.