Ein Großprojekt: Planung, Bau und Lagerung #2

Im Januar 2009 begann ich mit dem zweiten Teil von Grimmhavn.

Plannung:

Folgende Punkte sollten entahlten sein.
Ein Klippenvorsprung, um der Steilküste etwas „Form“ zu geben, sowie ein Wohnhaus und einen weiteren Keller in dem etwas „Action“ sein sollte. Hierzu sollte das Modul aus 2×1 48´er Platten bestehen.

Die Idee mit dem Feuer im Keller hatte ich schon wesentlich früher und ihre Umsetzung war nun an der Zeit. Damit das Ganze etwas spektakulärer wird habe ich einen Motor (Antriebsblock) installiert der über divserse Übersetzungen den Feuerkranz antreibt. Zusätzlich wurde die „geheime Grotte“ räumlich abgegrenzt.

Bau:

Die Klippen selber habe ich zum Teil schräg angesetzt, um die gewünschte „Form“ zu ermöglichen. Hierfür habe ich Schanierelemente genutzt.
Insgesamt habe ich hierfür etwa 3 Wochen gebraucht. Im Gegensatz zu den anderen Modulen von Grimmhavn eine relativ kurze Zeit. Allderings musste ich mich auch etwas ranhalten da die FEZ-Modelbauausstellung im Februar 2009 anstand.

Modulbauweise 2Teil 1#

Modulbauweise 2Teil 2#

Nachdem die Klippen und die innere Raumaufteilung soweit standen habe ich mit der Verfließung des Meeresbereiches begonnen. Dann folgte die Gestaltung und der Ausbau der inneren Bereiche.

Modulbauweise 2Teil 3#

Modulbauweise 2Teil 4#

Um eine Beleuchtung relaisieren zu können habe ich pro Forma in allen Modulen Leitungen gezogen. Um eine zentrale Versorgung zu ermöglichen, treffen sich alle Leitungen im „Antriebsraum“ auf einer Schiene. Eine farbliche Kennzeichnung der einzelnen Stromkreise garantiert den nötigen Überblickzu wahren.

Modulbauweise 2Teil 6#

Bis zu diesem Punkt erstmal. Sollten Fragen vorhanden sein, nur raus damit.

Wenn dir dieser Artikel gefällt und du THE BRICK TIME unterstützen möchtest, kannst du das mit einer Spende per PayPal machen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

29 Gedanken zu “Ein Großprojekt: Planung, Bau und Lagerung #2

  1. Wow, ist ja cool mit all den Leitungen, das die Idee mit dem Feuer und dem Sonnenkult so früh war hätte ich jetzt nicht gedacht, tja, cool, aber das ist man ja nicht anders gewohnt 😉

    mfg General Grievous

  2. Sieht sehr gut aus,
    wie immer eine Frage :
    wie machst du es, wenn du später auf dem schräg angesetzten Klippenteil ein normales (von der Neigung mit den anderen Steinen kompatibles ) Legoteil draufbauen willst ?
    Ach ja, du meinest wohl Schanierelemente und hast ein a vergessen.
    Habt ihr eig. mal eine größere ebenerrdige( max. 5 Steine hohe) Landschaft gebaut ?
    Schöne Grüße, Orci

  3. Da sind Fließen oben auf den schräg angesetzten Klippen drauf und der „Deckel“ wird an dieser Stelle nur rauf gelegt.

    Hm, wir haben das hier mal gebaut und das. Vielleicht meinst du ja sowas.

  4. Wieviele von diesen „vorgefertigten“ Klippenteilen sind eigentlich im gesamten Modell vorhanden?

  5. Ich denke mal du meinst die „Bergteile“.

    Momentan 72 Stück.
    Wobei die Klippen des „Osttor„-Modul keine einizge haben. Sondern nur aus normalen Steinen gebaut sind.

  6. Super! Cool dass es weitergeganden ist, freu mich auf den
    dritten Teil, der wird wahrscheinlich zwar erst im November
    kommen, aber man kann damit leben :mrgreen:

    Sonst: Pfeif! Pfeif! (Anerkennend 😉 )

    Kann mir jemand Star Wars – Republic Heroes empfehlen?

    Schönen Abend noch! 😆

  7. ähem…ich will ja echt nicht meckern…tolles bauwerk und so… aber es heißt „planung“ mit einem n

  8. Ich finde es großartig zu sehen, wie aus einer Idee so etwas tolles entstehen kann. Es kommt mir ein bischen so vor, als wenn ein Zauberer seine Tricks verrät – ist natürlich positiv gemeint. Für mich sehr inspirierend.

    Danke Bob!

  9. Nun, ich kann es nicht glauben wie lange du dafür brauchst. Ich baue auch oft etwas was dreifach so groß ist wie Grimhavn und brauche dafür 3 Tage.

  10. Man man man….Das hast du schon geschrieben als Eggman dein Schreibfeler endeckt hat.Ach ja wie viele graue Platten hast du jetzt schon für Grimhavn verbaut?Weil du hast ja Grimhavn komplett umgebaut.

  11. @ Saschamaster
    Ich glaube dir!!! Aber bestimmt nicht, dass deine Werke so gut aussehen wie die von BoB. Deine sind neimals so detailreich wie die von BoB. Mich würde mal interresieren wie das Werk aussah. An meinem Assassins Creed MoC hocke ich schon knapp über 3 Monate und es ist noch nicht ein mal fertig. In 3 Tagen kann man wie gesagt kein Top-Modell schaffen. Das muss geplant und überlegt sein.

    Gruß

  12. @Saschamaster
    Ich habe zwar für das AT-TE gute 20min gebraucht bis ich es zusammenhatte aber um große Projekte zubauen brauche ich schon eine Weile meine Echo Base ist doppelt so klein wie die Bilder oben und ich habe gut 2Monate gebraucht Naja es liegt auchdaran das mir noch ein Basisteile Brauche !

  13. Nun dan müsst ihr mal 18 stunden am Tag bauen.Dann reden wir weiter.<ja meine Werke sind nicht so detai getreu.Nun müssen sie aber auch nicht den das meiste was ich baue wird nachher vom Krieg zerstört.Ich habe mal ne Lego Basis mit nen D böller zerschrottet.Leider sind sehr viele Tele kaputt gegangen.Ich glaube ihr wollt nicht wissen was ich alles mit Playmobil figuren mache….

  14. Tatsächlich will ich das nicht.

    Du (oder deine Eltern) musst ja viel Geld haben, wenn du spielzeug so einfach kaputt machen kannst ohne dir Gedanken zu mach was das alles kostet.
    Ehrlich gesagt finde ich es sehr arrogant so rum zu pralen und es lädt auch nicht dazu ein hier ein Gespräch mit dir zu führen.

    Sowohl die Art und Weise wie du schreibst als auch der Inhalt deiner Kommentare missfallen mir.

  15. Momentan baue ich an Grimmhavn und habe leider keine Zeit für einen weiteren Artikel. Aber wenn ich damit fertig bin, geht es hier weiter.

  16. Ja ich weis ich werde meine Hände zügeln.Also schreiben wir jetzt nicht mehr darüber sonst streiten wir uns noch und das möchte ich nicht.

Kommentare sind geschlossen.