Der Dampfläufer

„Snail wusste um die Fähigkeiten des Technicus. Er hat ihn nicht belächelt oder gar verflucht als er den Dampf als: Die Zukunft des Nordlandes vorhersagte. Er wusste das es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis sich die Erfindungen des Technicus durchsetzen werden und eine neue Ära einleuten würden.

Und so kam es.

Bereits weit vor der Übernahme Grimmhavns durch die neue Stadtgarde, grübelten Snail und der Technicus über völlig neue Methoden der Kriegsführung nach. Schmiedeten Pläne und Konzepte. Und bastelten an neuen Waffen.
Getarnt als das Projekt: „Baumfäller-maschine“ wurde unter anderem der Dampfläufer entwickelt.
Als Späher im unwegsamen Gelände und als erhöhte Position im Gefecht um den Feuerbüchsenträgern als Schutz zu dienen trampelt sich das Ungetüm aus Holz und Eisen seinen Weg durch die Straßen Grimmhavns.“

Die Bilder in voller Größe findet ihr hier auf unserer Flickr Seite.

Steam runner 3

Steam runner 1

Steam runner 2

43 Gedanken zu “Der Dampfläufer

  1. Die Erste Version hat immer ein paar „Mängel“.
    Er kann ja nicht gleich nen AT-AT konstruieren.

    Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. 😉

  2. @BoB

    so ein At-AT im Nordland hätte vermutlich etwas 😀

    so nun zum Thema
    sieht echt gut aus aber wied bereits von einem Vorredner erwähnt für diesen kleinen Koloss etwas zu dünne Beine.

  3. Nun ich finde die Beine passen perfekt in das Bild des Läufers. Beim AT-ST sehen die Beine auch verhältnismäßig klein aus. Zumal ich denke, dass etwas auf zwei Beinen generell leicht um zu werfen ist, egal wie dick die Beine sind.

  4. Haha lustig aber gute Idee ich hab auch einen gebaut aber mit 4 Beinen auf 2 steht er schlecht

  5. Tatsächlich habe ich mich nicht an eine technische Vorlage sonder an eine Vorlage aus der Natur gehalten. Und zwar an den Vogel Strauss.

    Wobei das Abgasrohr den Hals darstellt. Er ist also seitenverkehrt konstruiert.

  6. Hm, ich dachte dass der Techincus irgendetwas baut das einen Arm hat.

    Mir gefällt das trotzdem sehr gut. Nur mir ist es ein Rätsel wie dieser Läufer das Gleichgewicht halten kann. Denn Beine und Füße sind etwas klein.

  7. Die Länge der Bein und auch ihre Dicke bzw. der Querschnitt täuschen etwas auf den Bildern. Wenn der Läufer live vor einem steht wirken die Proportionen anders. Und dazu kommt, dass der Läufer unerwarteter Weise einen sehr festen Stand hat.

    Und wie gesagt: Mutter Natur war Vorbild. Millionen Jahre Evolution können nicht irren.

    Die Idee dahinter ist: Die Beine sind rein vom Prinzipp ja aus Eisen. Der gesamte Corpus ist aus Holz.(Bis auf die mechanischen Teile am Kessel) Eisen hat eine wesentlich höhere Dichte als Holz.
    Selbst bei der Menge Holz, die gar nicht soviel ist wie man denkt, ist das Gewicht der Beine noch wesentlich höher als das des Holzes und somit des Corpus. Würden die die Beine „noch“ massiver ausfallen würde das Gewicht exponentiel ansteigen. Der Energieverbruach würde proportional mit ansteigen.

  8. Wie ein AT-AT, nur in braun 😉
    Für so einen kleinen Koloss finde ich die Bewaffnung etwas zu leicht.
    Bin gespannt, was der TEchnicus noch so ausheckt 😉

  9. Also ich finde das Teil sieht geil aus (besonders die Beine xD). Hat der Läufer
    eigentlich irgendeine Bewaffnung, außer den Schützen? Man könnte zum Beispiel
    an den Seiten Armbrüste befestigen die von einem dritten Mann oder vom Steuermann(?)
    abgefeuert werden.

    Gibt’s im Nordland eigentlich Monster? Es gibt ja schließlich auch TAUNTAUNS (O.o) .

    mfg S€orch

  10. @ eggman
    2-3 Stunden

    @ Legolas und Scorch
    Nee, nur der Schütze der mit „fährt“. Bewaffnung kommt vermutlich bei späteren Versionen.
    Vielleicht gibts Monster. 😉 Zu den TaunTauns, die im Nordland genauso heisen wie in Caldera nämlich Netch, kommt ein separater Beitrag.

  11. @Scroch
    Im beitrag steht ja das er zu erspähung eingesetzt wird, daher wird er woll weniger stark bewaffnet sein da Späher oder Spähfahrzeuge nicht sehr bewaffnet sind

    @BoB
    Hab auch Netch in Senteria 😉

  12. @Fox
    Oh…jaaa…Späher…dumm…sorry xD
    Ich heiße Scorch, nicht Scroch. Falls das ausversehen war, so sei es dir verziehen^^.

    mfg Scorch

  13. Mein Gott macht euch doch nicht gegenseitig fertig. Ach ja BoB hast du die idee mit den Netch von Morrowind? Denn mir kommt das sehr bekannt vor da ich es schon mal gespielt habe.

  14. sieht echt sehr geil aus 😀
    besonders die heckkonstruktion mit kessel und den fässern an den seiten sieht echt klasse aus 🙂
    freu mich schon auf weitere fahrzeuge und dergleichen im mittelalter-stil^^

  15. irgendwie Sieht er aus wie der AT-RCT so ein Teil das welche erfunden haben die den AT-St zu langweilig fanden

    Aber eine Frage: Für was braucht das Nordland die Teile hat doch sowieso keine Feinde

  16. Ach die Stadtgarde hat doch Schiesspulverwaffen also könnten sie teroretisch alle Barbaren abmetzeln.Nun aber ich glaube das es noch 1 Schuss Büchsen waren.Und ausserdem ist es ein technischer fortschritt da man ja nicht ewig im Mittelalter bleiben kann.

  17. @ Saschamaster
    Dann erwähne das nächste mal was ironisch ist und was nicht. Das wäre hilfreich um unnötige Kommentare zu vermeiden. Oder meinst du nicht?

    @ BoB
    Ich habe mir das Bild noch einmal intensiv angeschaut und ich bin zu dem Entschluss gekommen dass die Beine das Läufers trotzdem noch etwas zu dünn sind. Und ich finde als Bodenständige Truppe wäre man besser dran, weil der Läufer keinen wirklich festen Halt bietet, und er würde sich deshalb leicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen.
    Unter anderem verstehe ich auch nicht wie ein „Kampfläufer“ Danpfbetrieben sein kann. Wie soll man das Ding anhalten oder starten oder gar lenken und steuern. Das würde bei einem Gefecht viel zu lange dauern und der Läufer wäre somit ein leichtes Ziel für die Feinde. Und dieser Läufer wäre auch nur für ebene Strecken „geeignet“. Bei hügeligen Landschaften würde dieser Läufer sehr leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Und soweit ich das erfahren habe gibt es in Grimmhavn nicht nur ebene Strecken. Das wäre ein Läufer der sich nur auf Wegen fortbewegen könnte, und das bei geringer Geschwindigkeit. Und wenn ich mir im Kopf denke wie das Ding läuft würde es schon beim ersten Schritt umkippen. Oder meinst du nicht?

  18. @ Ezio

    Da deine Spekulationen lediglich auf den Bildern begründet sind, könnte man dir recht geben. Allerdings habe ich etwas weiter oben schon geschrieben dass der Läufer sehr stabil steht und rein vom mechansichen Ablauf her auch laufen kann.
    Und, Nein, er Kippt eben nicht um. Weil er ,trotz grazilen Anblickes, sehr stabil steht.

    Die Frage mit dem Dampfantrieb kannst du dir ganz einfach selber erklären in dem du dir das Auto deiner Eltern anschaust und dich fragst wie die Verbrennungsenergie umgewandelt und vorallem Übertragen wird.

    In der Regel verwendet man ein Getriebe für das Übertragen der Kräfte. Ausserdem garantiert man damit auch einen Leerlauf. Womit deine Frage zum Anhalten auch beantwortet wäre.

  19. @BoB
    Ich weiß wie die Verbrennungsernergie umgewandelt wird. In etwa so.
    Das einzige was ich nicht verstehe wie das Ding dann laufen kann. Ich z.B. habe Zuhause ein Mofa (Hercules Prima 5S) stehen und ich kenne es in und auswengig und kenne sehr gut die Arbeitsweise usw. Ich schraube schon lange daran herum und ich habe dabei sehr viel an dem Mofa gelernt.

    Aber wie das bei einem Läufer gemacht werden soll ist in meinen Augen ein Rätsel. Du kannst mir die Arbeitsweise ja mal in allen Schritten erklären, um zu verstehen wie das gehen soll.
    Ausserdem, bevor man daran denkt einen Dampfbetriebenen Läufer zu bauen sollte man erst einmal daran denken eine Dampfmaschine zu erfinden. Denn soweit ich weiß wurde die erste funktionierende Dampfmaschine 1712 gebaut. Oder meinst du nicht?

  20. @Enzio
    Der Schwerpunkt liegt nicht auf dem Umwandeln sondern auf dem Übertragen der Energie!
    Das Übertragen der Energie auf den erforderlichen Mechansimus der eine Rotation ermöglicht. In diesem Falle eine auf die Gelenke des Läufers abgestimmte Kreisfömige Bewegung. (Die von dir verlinkte Seite zeigt das sehr anschaulich)
    Und die Gelenke steuert man mit Bowdenzügen. (Wie bei der Fahrradgangschaltung und der Bremse oder wie bei älteren Flugzeugen)
    Was ich allerdings nicht umgesetzt habe. Wie auch, die gibts nicht von LEGO. Und schon gar nicht in der Größe.

    An diesem Punkt darf man genau das benutzen was anscheinend immer mehr verloren geht: Fantasie!

    Womit ich auch gleich zu deiner nächsten Frage komme.
    Der Dampfläufer ist eine Kreation des Nordlandes. –> Das Nordland ist eine Fiktion! Genauso wie der Dampfläufer.
    Es ist vollkommen irrelevant ob die Dampfmaschine in unserer reelen Welt im Jahre 1712 erfunden wurde oder nicht. Die Dampfmaschine im Nordland existiert schon seit Ewigkeiten, wie man unschwer am Kesselschiff erkennen kann. Ausserdem kann man Anhand der Geschichten verfolgen wie die Dampfmaschine bzw. die Nutzung der Dampfenergie an Einfluss gewonnen hat und sich immer weiter etabliert.

  21. Aber wie soll man die Energie so übertragen, dass der Läufer letzendlich läuft und nicht umkippt?
    Und sobalt der erste Schritt erfolgt ist ein Bein in der Luft und in genau diesem Moment würde dieser Läufer umkippen, weil er das Gleichgewicht nicht mehr halten kann sobald das Gewicht auf nur eine Seite verlagert wird. Und ich glaube dass der Läufer zum laufen eine zu Große Last hat. Schließlich muss er die Dampfmaschine, das Wasser, das Holz und die Besatzung tragen. Und bei dieser Last fällt der Läufer noch leichter um. Oder etwa nicht?

  22. 1.
    Na durch eine Rotation!
    Wie beim AT-ST.

    2.
    Jetzt verstehe ichallerdings deine andere Frage.

    Das kann durchaus sein, dass er umkippt wenn er „wirklich“ läuft. Aufgrund der Unwucht die das Oberteil verursachen könnte.
    Das lässt sich schwer feststellen, dazu müsste er „tatsächlich“ laufen.

  23. Nun ich würde sagen der Läufer sollte wenigstens ein Lenkrad oder einen Steuerknüppel haben damit es etwas Realistisch ist.Fantasie ist ja was schönes aber manchmal muss man an die Fakten denken denn wenn man beim Läufer keinen Steuerknüppel anbringt würde er solange geradeaus laufen bis es nicht mehr kann. Außerdem hast du BoB mal gesagt dass du auch nicht mehr so viel fantasie hast da frage ich mich wieso du jetzt aufeinmal dafür bist und so tust als hättest du welche.Das verwirrt mich jetzt ein bisschen ist aber nicht böse gemeint.

  24. Ich sagt vor einiger Zeit dass ich keine Fantasie mehr habe um mit den Mocs zu spielen.

    Die Fantasie etwas zu kreieren scheine ich schon noch zu haben. Aber wenn ich mir mein Kind anschaue, welches nahezu endlos mit wenigen Dingen spielen kann und sich immer wieder neue Geschichten dazu einfallen lässt, wird mir vor Augen gehalten was ich verlernt habe.

    Der Dampfläufer hat sogar zwei Steuerknüppel und einen von beiden sieht man auch auf dem Ersten Bild.

  25. Uh ja hast recht danke.Aber wieder noch eine Frage die sich stellt.Der Läufer ist doch ganz schön gr´ß und weil es ja ein Motor hat kommt ja Rauch aus den Gertiebe.Dann können Feinde ihn leicht endecken.Und es wäre dann eine wanderne Zielscheibe für Diebe oder Barbaren.

  26. Ja also würde er nur gut passen wenn man Feinde ablenken will.Aber nicht zur bekämpfung den dort passen ja nur 2 Mann rein.Und zur aufklärung feindlichen Gebietes kann er auch nicht genutzt werden da er ja bestimmt nicht gut klettern kann.Fazit:Wandelne Zielscheibe die man nur benutzen kann wenn man Feinde ablenken will.

  27. Ich frage mich gerade wie man das Getriebe einer Windmühle vor der Nutzung von Öl weitestgehend verschleißfrei bauen konnte?!

Kommentare sind geschlossen.