Grimmhavn – Hoffnungschimmer in dunklen Zeiten

CHRONO „Die Grenzen brökeln weiter. Die dunklen Wolken des Krieges, die das Land mit einem Gewitter aus blutrotem Regen und dem Sturm der Zerstörung heimsuchen, ziehen noch lange nicht ab. Täglich erreichen neue Schreckensmeldungen Grimmhavn. Mittlerweile besagen die Gerüchte, dass die Horden schon weit ins Landesinnere vorgedrungen sind und die Reichsarmee nur mit Mühe und Not das schlimmste verhindert.
Allein die urbanisierte Gegend rund um Grimmhavn wächst und gedeiht. Nicht nur durch die zahlreichen Flüchtlinge die aus dem nahen Norden kommen, um sich vor den Toren der Stadt nieder zu lassen, sondern auch viele Angehörige fremder Völker erreichen die Stadt nun in regelmäßigen Abständen. Vom kulturellen Reichtum den sie mit sich bringen abgesehen, bereichern sie die Stadt auch mit Allerhand exotischen Waren.

Und so wächst die Stadt an der Grenze eines vom Krieg gebeutelten Landes. Wie eine Blume die sich zwischen den Pflastersteinen der Straße ihren Platz erkämpft.“

Hier sieht man nun das vollendete Grimmhavn (Also den Teil der Stadt den ich beabsichtige darzustellen).
Die Bilder entstanden wärend des TSL 2010. In den letzten Monaten arbeitete ich ausschließliech an dem Lagerhaus, welches unschwer an den Kränen zu erkennen ist.

Insgesamt wurden nun knapp 40.000 Steine verbaut. Das komplette alte Grimmhavn (abgesehen von den Bulks) sowie etliche BrickLink-Bestellungen stecken da drin. So sind allein für die Bepflasterung der Straßen fast 3000 Einer-Fließen verbaut.

Momentan spiele ich mit dem Gedanken Grimmhavn nicht zu erweitern.

Grimmhavn - Finished

Grimmhavn Harbour 3

Grimmhavn Harbour - The ground of the warehouse

Overview

Grimmhavn Westgate and the Netch-Stable

Grimmhavn Steamwalker and the Netch-Stable


Möchtest du mehr erfahren?

Hier geht es zum Nordland Glossar.

24 Gedanken zu “Grimmhavn – Hoffnungschimmer in dunklen Zeiten

  1. Es ist eigentlich auch schon perfekt…ich kann es nicht glauben 40.000 Steine…*stöhn* so viele…

    Oh man ALLES ist so geil in Szene gesetzt!

    Was ich nicht verstehe sind die Straußen? Gibt es dort Straußenhändler?

    mfg Mr Grievous

  2. Na die Geschcihte sagt es ja. Es kommen viele Händler mit exotischen Waren aus fernen Ländern. Dazu gehören eben auch Strauße.

  3. Sieht super aus, echt toll.
    Haben die Häuser eig. auch wieder so ein aufwendig gestaltetes Innenleben ?

  4. FANTASTISCH!
    Ich kann wirklich nichts bemängeln.
    40.000 Steine! 0o So gross war das Heer Gustav II. Adolfs.
    Und dieses Dach… omg.

  5. Ja, das sieht wirklich sehr schön aus. Aber ich bezweifle dass ein Dampfläufer für die (engen) Straßen geeignet ist.
    40.000 Steine kommen mir für dieses große MoC fast ein wenig mickrig vor. Bist du dir sicher dass du dich nicht verzählt hast?

  6. @ legoorci

    Jeep, haben sie. Bilder kommen noch.

    @ Ezio

    Nee. Es müssen „roundabout“ 40.000 sein. Das komplette alte Grimmhavn ist verbaut, das sind 19800 Steine gewesen. Und die BrickLink-Bestellungen die dazu kamen, belaufen sich auf genau 20.500 Steine.

  7. Das kommt darauf, was man für Steine bestellt.

    Die 1×1 Fließen kosten je nach Farbe 3 cent das Stück.

    Rechnet man mit einem Durchschnittspreis v0n 10 Cent ist man eben bei rund 2000€.
    wobei das nicht soviel war. 1500 waren es glaube ich. Da ich viel als Massenwaren gekauft habe.

  8. @ Ezio

    Weil ich das Bauen für Sommerpause erstmal einstelle. Und mittlerweile soviele Steine Zuhause habe, dass jeder weitere gekaufte Stein dekadent wäre.

  9. Hab ich auf dem Hausdach bei Bild 4 etwa den Prinzen von Persien erblickt oder täusche ich mich?

    Das ist Dastan oder?

    Mr Grievous

  10. Naja, also es ist die Figur, ja. aber das soll hier natürlich nicht Dastan sein.

    Ich wollte eine Figur am Kran einsetzten die nur so vor augenscheinlicher Kraft strotzt. 😉

Kommentare sind geschlossen.