Unerwartetes Glück

„Nach Jahren des Krieges ist nun eine Wende in den Krieg zwischen dem Nordland und den Barbaren des Loka-Massiv eingetreten. Eine Seuche, so furchtbar das sie wohl nur in den Tiefen des Abyss selbst gedeihen konnte, suchte die Gegner der Reichsarmee heim.

Im Volksmund seit jeher als Ightari bekannt, rafft diese Krankheit jeden binnen weniger Tage hin. Es gibt weder Heilmittel, noch ist etwas darüber bekannt das jemand dieses je Grauen überlebt hat.

Nahe zu jeder zweite Bewohner des Massiv hat sein irdisches Dasein an die Seuche verloren. Nur wenige Wochen vergingen und ganze Stämme wurden vom Antlitz dieser Welt getilgt.

Der Sturm der Barbaren in das Nordland ebbte ab. Mehr und mehr gelang es der Reichsarmee die Feinde zurück zu schlagen. Ein Sieg nach dem Anderen folgte.
So gelang es General Breuer bei der Schlacht am Rosenblatt-See den Anführer der Barbaren-Stämme, Onlem „den Wütenden“, zu erschlagen und seinen Kopf König Brimnir dar zu reichen. Ohne einen einenden Führer zerfiel das Bündnis der Stämme. Streitigkeiten unter den Verbliebenen taten ihr übriges um die Niederlage herbei zu führen.

In einem ehrenvollen Friedensangebot, verlangte König Brimnir letztendlich die Herstellung der alten Grenze und Herrschaftsgebiete. Mehr konnte er auch nicht verlangen. Derbe Verluste musste die Reichsarmee hinnehmen, eine ganze Generation junger Männer lies ihr Blut auf den Schlachtfeldern.

Nun muss Ordnung wieder hergestellt werden. Die Männer müssen zurück aufs Land und ihre Felder bestellen und so die Götter wollen ihre Familien vergrößern. König Brimnir muss sich dem Land zu wenden und sowohl wirtschaftliche Verluste ausgleichen als auch den einstigen Wohlstand zurückbringen.

Auch Grimmhavn muss dem Reich wieder angegliedert werden. So steht es geschrieben….“

Friedensverhandlungen 4

Friedensverhandlungen 3

Friedensverhandlungen 2

7 Gedanken zu “Unerwartetes Glück

  1. Super! Die Nordlandgeschichte geht ja doch weiter! Schöne Bilder und vor allem wieder die wunderbare Geschichte! HAMMER!

    mfg Mr Grievous

  2. jep.. dem kann ich nur beipflichten!! Kannst ja bald ein eigenes Buch machen, mit den ganzen Geschichten.

    lg bieven

  3. Sieht gut aus, die Geschichte ist auch gut.
    Aber deine Formulierung gibt mir doch zu denken:

    Auch Grimmhavn muss dem Reich wieder angegliedert werden

    Hmm…wird Grimmhaven wohl als nächstes von der Reichsarmee „eingegliedert“ ?

  4. @ legoorci

    Grimmhavn hat doch im Zuge der Mobilmachung der Reichsarmee das Stadtrecht erhalten. Weil nicht mehr genug Truppen in Grimmhavn stationiert werden konnten. Deßhalb hat Grimmhavn ja eine eigene Stadtwache.

    Nun kann die Armee wieder Grimmhavn verteidigen. Die Frage ist ob Grimmhavn das will.

Kommentare sind geschlossen.