Das Treffen

Seit willkommen, Sire Valius.“ Mit offenen Armen tritt Snail Valius entgegen und reicht ihm die Hand.“Es ist mir eine Ehre euch zu treffen.„, erwiedert Valius mit einem Nicken und besiegelt die Begrüßung mit einem kräftigen Händeschütteln. Snails Handbewegung zu Marshall Faerwulf lässt diesen und die Wachen salutieren und auf dem Absatz kehrt machen. Auch Valius weist seiner Wache an zu gehen.

So setzt euch doch. Sagt, wie war eure Reise?“ Elegant nimmt Valius seinen Mantel ab, und lässt sich auf dem angebotenen Sessel nieder. „Sehr angenehm, wir hatten ,trotz der Gerüchte um dieses Meer, überhaupt keine Probleme.“ Snail mustert Valius aufmerksam bei dessen Ausführungen. „Unweit der Straße von Hlaalu, kam uns anscheinend die Brigg des Seeräubers Roald Jesper längs. Entweder er war nicht auf Beutefang oder aber er ist einfach nur blind. Unseren Kahn hätte er im Handstreich nehmen können….“ Ein Schmunzeln durchfährt Valius Gesicht. „Wie dem auch sei, wir haben die Reise gut überstanden.“ Snail nickt andächtig. „Aye, so ist es. Möchtet ihr etwas trinken? Ich habe eine Flasche „Wehrhams Gold“ beiseite legen können. Nicht das leichteste Unterfangen in diesen Zeiten…

Valius gab lächelnd seine Zustimmung. Die Flasche wurde geöffnet und man kam ins Gespräch. Minute um Minute, Stunde um Stunde vergingen.

„...Den Meldungen zufolge, die uns tagtäglich aus dem Norden erreichen, sind die Barbaren besiegt. Es gibt kaum mehr Widerstand. Etliche wurden durch die Ightari dahin gerafft. Ein grausamer Tot, wenn ihr mich fragt.“ Valius blickt kritisch drein, während er Snails Worten aufmerksam folgt. „König Brimnir hat sich wohl schon vor einigen Tagen von der Front verabschiedet um sich auf den Weg nach Dunholm zu machen. Es wird nicht allzu lange dauern und er wird die Reichsgeschäfte wieder komplett aufnehmen können.“ Schwungvoll ergießt sich die kostbare Flüssigkeit abermals in die verzinkten Becher. Snail stellt die Flasche beiseite und fixiert mit seinem Blick eine Karte an der Wand. Valius tut es ihm gleich. „Der König von Andareth wird diese Neuigkeiten nicht unbedingt mit Freude empfangen. Damit hat niemand gerechnet. Die konservative Führung König Brimnirs wird unseren Ambitionen im Süden des Nordlandes einen Strich durch die Rechnung machen. Er wird die Einfuhr unserer Waren unterbinden. Unsere Kontore schließen. Der gesamte Übersee-Handel wird einbrechen.“ Fast Valius die Situation in ruhigem Ton zusammen, während Snails Finger nervös auf der Tischplatte klopfen. Snail erhebt sich. „Denkt ihr etwa mir bekommen diese Nachrichten gut?“ Fast vorwurfsvoll drücken sich Snails Worte in den stillen Raum. „Ein Wiedererstarken des Reiches bedeutet auf Kurz oder Lang eine unmittelbare Gefahr für die Unabhängigkeit Grimmhavns.“ Geräuschvoll leert Valius seinen Becher…

…Fortsetzung folgt.

Treffen 1

Treffen 2

14 Gedanken zu “Das Treffen

  1. Mal wieder fantastisch BoB. Die Geschichte wird ja noch spannend. Wie immer ist es ein wahres Vergnügen deine Texte zu lesen. Ich hoffe du wirst auch nach dem Abriss von Grimmhavn noch mehr davon schreiben.

  2. WOW, jetzt wirds schon richtig spannened ! Wiedereinmal ein super Teil der Geschichte, ich bin schon so gespannt, wie das Gespräch weitergeht. Also wenn ihr mich fragt, mir riecht das ganze nach einer, in der Planung befindlichen, Verschwörung, aber das ist nur so eine Vermutung 😉

    Schön, auch mal wieder eine Innenansicht eines der Häuser zu haben. Insgesamt alles wieder sehr gelungen !

  3. wundervoll gestaltet auch tolle und lange geschichte 🙂 wie immer halt 😉

  4. Wow, wirklich herrlich geschrieben Bob! Klasse auch das Bild! Ich stimme den anderen vollkommen zu!

    Mr Grievous

  5. Oha wie immer große Klasse.Du solltest wirklich Schriftsteller werden.

  6. @BoB
    Wieso hast du unsere letzten beiden Kommentare und hir meinen Kommentar gelöscht?

  7. Weil ich dir jetzt gesagt habe wo du die Informationen findest, nach denen du gefragt hattest. Und das Thema ist damit beendet. Die Kommentare sind für die Beiträge und vor allem deren Leser nicht von nutzen.

  8. Ok, verstanden, sorry, aber eine Frage: Was ist ein Strafrecht und wegen meiner E-mail Adresse, die hab ich mir ausgedacht und nur hier hingeschrieben?
    ps. wäre es irgendwie möglich, dass du den beitrag wieder öffnest?

  9. Die Wandvertäfelungen gefallen mir besonderst, so was sieht man nicht so oft.
    Sind die Ightari irgendwelche Monster oder eher eine Krankheit ?

  10. Sieht sehr gut aus. Vorallem die Geschichte ist wieder sehr Proffesionell geschrieben. Nur eine Frage hätte ich: Warum schauen die alle so böse?, oder ist das eher ein ernster Blick?

  11. @ legoorci

    Ja, das ist eine Krankheit. Ähnlich der Beulenpest.

    @ Ezio

    Auf die Lage bezogen, habe ich die Gesichter wegen eines „ernsten“ Blickes gewählt.
    Leider wirkt das natürlich so als ob sie vermeintlich „böse“ Charaktere wären.

Kommentare sind geschlossen.