ATG – Funktionen und technisches Innenleben

Der ATG verfügt über mehrere technische Funktionen. Man kann das „Fahrwerk“ ein- und ausfahren und die Antigrav-Pads in einer halbkreis-förmigen Bewegung ausrichten. Diese Funktionen sind elektromechanisch durch Power Functions realisiert. Je ein „kleiner“ Power Funktion Motor, versorgt durch ein PowerPack das „On-Board“ installiert ist, dient der elektromechanischen Energieumsetzung. Die Übersetzung der Getriebe und deren technische Umsetzung sind Verschlusssache.

Des Weiteren verfügt der ATG über mehrere Lichtquellen. Eine Unterbodenbeleuchtung, eine Cockpit-Innenraumbeleuchtung und eine kranial positionierte Frontbeleuchtung. Für den Betrieb ist ein Festanschluss notwendig. Ich habe das Kabel eines Netzteil (in 230V, out 12V) am Ende mit einem Anschluss konfektioniert, dessen Gegenstück im ATG verbaut ist (männlich/weiblich).

Nachfolgend könnt ihr euch ein Video ansehen in dem die mechanischen Funktionen demonstriert werden. Viel Spaß beim gucken.

Präsentation 5 Technisches Innenleben

Präsentation 6 Bedienport

8 Gedanken zu “ATG – Funktionen und technisches Innenleben

  1. Wow echt cool! Ich liebe Sachen die HAMMER aussehen und dann noch Funktionen haben! WOW!

    Mr Grievous

  2. Oh…..naja das mit den Funktionen ist ja toll,aber so ganz schön sieht es nicht aus sondern eher wie ein kasten

  3. Ich finds schön und interessant, sieht wohlüberlegt aus, und ich bin gespannt, die ganze Technik vor Ort zu erleben (was den Eindruck sicher nochmal ändert). Gerade die ganzen Funktionen und das Aussehen (bzw. die Kombination dieser Merkmale und Eigenschaften) machen es in meinen Augen sehr, sehr gelungen. Ansonsten sehen Technik-Modelle oder Modelle mit Technik öfter etwas lieblos, unvollständig oder nackt aus (mahjqa außen vor). Ist aber eben wirklich Geschmackssache…

    Andi
    (der sich die Minute Zeit nimmt, um seinen Kommentar vorm Absenden zu überfliegen)

  4. Cool ! Ich fand es zuerst ziemlich bedauerlich, dass ihr wieder Space baut aber na ja…als dann auch noch der Klotz kam hab ich das Nordland nochmehr vermisst. Aber mit dem Video konntet ihr mich überzeugen. Coole funktionen, was ihr mit den Turbinen macht, könntet ihr doch sicherlich auch mit Geschützen machen, oder ? Die Fernbedienung ist auch gelungen, nur Frage ich mich, wie viele Sender ihr da eingebaut habt. Cool, dass ihr Apple habt^^

    Legoorci

  5. Da sieht man mal wieder: In der Weltraumtechnik bleibt nicht viel Platz für Ladun überig wenn man die Motoren, Sender, Kabel und die Mechanik berücksichtigt, die in einem solchen Transporter verbaut werden muss… 🙂

    Spaß beiseite: Gefällt mir sehr gut, ich hätte die Düsen und auch das Fahrwerk noch ein wenig mehr untersetzt. Noch ein bischen langsamer wirkt realistischer…
    Da bekommt man glatt wieder Luft auch mal wieder was SF mässiges zu bauen.

    Gräte

  6. Die Ladung soll nicht im „Bauch“ verstaut werden. Der ATG ist ein „Rücken“-Laster. Er trägt die Fracht/Ladung auf dem Rücken. Beispiel-Bilder folgen demnächst.

  7. Ahh, das erklärt dann auch die flache Rückenpartie…
    Da bin ich ja ´mal auf die Bilder gespannt.

    Graete

Kommentare sind geschlossen.