LEGO® Ausstellung im FEZ – Auswertung

Und schon ist es wieder vorbei. Dieses Gefühl das man hat, die Aufregung bei einer Ausstellung mit zu machen. Obwohl die Aufregung allmählich in spaßige Routine umschlägt.

Heute gegen 18:00 Uhr wurde die Modellbau Ausstellung im FEZ Berlin beendet. Insgesamt haben um die zwölf LEGO Aussteller ihr Können in Form ihrer Modelle präsentiert.
Ich selber war mit dem ATG vor Ort und einer Szene des „Projekt Grendel“.
Auf den Hundertzwanzig Quadratmetern reiner mit LEGO bebauten Fläche ging der ATG zwar etwas unter, aber ich störte mich herzlich wenig daran. Konnte ich doch in aller Ruhe die anderen Modelle bewundern und mit den anderen Ausstellern entspannt Gespräche führen.
Allerdings nicht nur mit den anderen Ausstellern sondern auch mit netten Besuch aus „allen Herrenländer“. Bzw. unter anderem aus Dresden und Hamburg.
Sowohl Wochenender (der mit der Lausitz Crew angrückt kam) als auch Andinym statteten uns einen Besuch ab. Es kam zu angeregten Diskussionen und diversen Planungen. (dazu später mehr) Hier mal nen Danke für die sowohl interessanten und konstruktiven als auch heiteren Gespräche.

Ich möchte mich hier auch noch mal bei den Organisatoren von „1000Steine“ bedanken, deren Organisation die Ausstellung und das gemeinsame Essen ermöglicht hat.

Hier noch ein paar Eindrücke:

Lets make a LEGO event...

Lets make a LEGO event...

Lets make a LEGO event...

On their way...

Get a sausage.

Poor men in a rich world.

11 Gedanken zu “LEGO® Ausstellung im FEZ – Auswertung

  1. Ja, war top. Also mir hat es Spaß gebracht, die Sachen mal von Angesicht zu Angesicht zu sehen. Selbst der ATG, den ich durch die Fotos ja schon mochte, hat so noch ein paar Pluspunkte eingefahren…
    Mein Highlight waren, neben dem ATG, der Bird of Prey (ich Nerd liebe Star Trek TNG), die „Blade Runner“-Stadt im Microscale und die Village People auf der Konzertbühne…

    Schade fand ich die Tatsache, das die große Stadt (auf der langen Geraden) von recht wenig Minifiguren bevölkert war…allerdings kann ich mir auch die abartige Arbeit, die hinter dem kompletten Aufstellen anfällt, ausmalen. Ob ich da noch Lust auf das Aufstellen von zig Minifiguren hätte, weiß ich nicht…glaube aber eher nicht. ^^

    @BoB:
    Und entgegen meiner eigentlichen Einstellungen hab ich dann ja sogar noch „gebrauchte“ Steine erworben! Als ich die sechsundsiebzig 1×1 Flat Tiles in Blau beim Shop gesehen habe, kam ich nicht umher, und musste sie mir kaufen. Obendrauf gabs dann noch 885 Euro, gedruckt auf sieben 1×2 Flat Tiles…^^

  2. Sehr interessant das letzte Bild. Da hat sich jemand mal wirklich Gedanken gemacht. Freut mich zu hören, dass die Ausstellung gut gelaufen ist. Ich bin leider zu weit weg, sonst wäre ich auch gekommen.

  3. Für mich war der Samstag auch ein erlebnisreicher und schöner Tag..
    Ich glaube generell ist es ein Problem, dass dieses Hobby so weit verstreut ist und es eben wirklich nur vereinzelt Ballungszentren gibt in denen solche Ausstellungen und Treffen möglich sind. Schade schade..

  4. Schade,ich konnte dieses mal leider nicht dabei sein….Schule geht ja vor…vorallem ingen wenn man in einer Woche gleich 4 Arbeiten schreibt O.O.
    Ich werde das nächste Mal vielleicht nicht nur als Zuschauer dabei sein…sondern vielleicht auch mal was präsentieren^^Aber nur wenns klappt
    mfg Sascha

  5. Freut mich das ihr Spaß gehabt hat währe auch sehr gerne dabei gewesen nur wie Wortman schon sagt ich bin ebenfalls zu weit weg SEHR Weit weg .

  6. @Wochenender
    Da wirst du leider recht haben. In München gibt es auch eine anscheinend recht gute Gruppe. Dummerweise hört und sieht man von denen gar nichts. Hab sie nur 2009 auf der Freizeitmesse im M.O.C. München gesehen. Letztes Jahr waren sie nicht da.

  7. @Andinym
    Oha! Also doch zu geschlagen. Bei den Geldscheinen (Fließen) habe ich auch überlegt. Letztendlich bin ich mit einigen Minifigs und einer großen Anzahl an Gelenken nach Hause gefahren. … naja und mit meinen Mocs.

    @Wochenender
    Ich habe (wie bereits erwähnt) oft das Gefühl, dass hier in Deutschland keine richtig große Community besteht, sondern die kleinen Grüppchen unter sich bleiben (wollen). Obwohl das nicht nur ein Gefühl, sondern ehr ein Fakt ist. Insgesamt sehr schade.

  8. Also ganz untersich stimmt nicht ganz. Wie viele schreiben hier wohl über LEGO?^^

  9. Ja. Und wie viele davon kennst du persönlich oder hast gar mal mit ihnen etwas zusammen ausgestellt? 😉

  10. Ich wär soo gern dabei gewesen, euch mal persönlich kennenlernen… aber’s war etwas zu weit weg…

    In Deutschland gibt’s irgendwie echt nur kleine Splittergruppen…
    1000 Steine ist (meiner Meinung nach) nicht so gut organisiert wie die LUGs in den USA…
    In den USA gibts für fast jeden Staat eine Lug, für manche sogar zwei, obwohl es dort nur ca. 4 mal so viele Menschen wie hier gibt.

    In Köln war’s cool, hab dort einige von Repubrick getroffen. Eigentlich wollte ich noch mit ein paar Amis ins Gespräch kommen, aber da ich nur einen Tag zum Ausstellen da war hab ich’s dann doch nicht geschafft…

  11. @Legoorci
    Mit der schlechten Organisation geb ich dir völlig Recht. Man schaut doch immer sehr neidisch auf die ganze amerikanische Organisation. Ich weiß auch nicht ob es generell nur den Deutschen peinlich ist, ihr Hobby öffentlich Kund zu tun? Es gibt auf jede Fall mehr AFOLs als man sieht und liest.

Kommentare sind geschlossen.