Stadtrat und Vogt Hjartan Snail

CHRONO „Jahre lang erarbeitete Hjartan Snail sich seinen Ruf, seinen Einfluss und seine Macht in Grimmhavn. Mit 22 Jahren als jüngstes Mitglied in den Stadtrat gewählt, böse Zungen behaupten das Geld seines Vaters war ein nicht minderer Grund für diesen Erfolg, übernahm er die verantwortungsvolle Aufgabe des Marktverwalters. Er bestimmte wer, wann, wo, wieviel Platz bekam um seinen Stand aufzubauen und seine Waren feil zu bieten. Auch wer hausieren wollte, musste bei ihm vorstellig werden und dies Recht gegen einen Zehnt erkaufen.

Reich durch das Erbe seines Vaters, war Snail wortwörtlich immun gegen Bestechungen jeglicher Art. Volkesmund sprach gut über ihn und auch beim König brachte seine gerechte Arbeit Symphatien hervor. Nachdem seine Jahre als Marktverwalter gezählt waren, stand die Wahl zum Vogt der Stadt Grimmhavn an. Es war nicht verwunderlich wen der König einsetzte, hatte Snail doch Wirtschaft schon beträchltich vor Ran getrieben. Und so oblag seit jenem Tag die Ratsverwaltung der Stadt ihm. Trotz der massiven Korruption in Grimmhavn gelang es Snail die Stadt weiter vorran zu bringen. Neben vielen Erlassen die ehr von sozialen Aspekten geprägt waren, wie der „Obdach-Erlass“ der einen jeden Hausbesitzer verpflichtete einen Tag die Woche einen Obdachlosen aufzunehmen, brachte Snail auch einen technischen Aufschwung in die Stadt der wesentlich mehr für weiteren Wohlstand sorgte als alles andere.

Unter der Aufsicht des Reichs-Technicus lies er ein Dampfdruckrohr-System an vielen Häusern der Stadt installieren, welches dazu dient Dampf mit hohem Druck zu tranportieren und ihn an notwendiger Stelle in mechanische Energie umzuwandeln. So werden in der Schmiede die Hämmer, in den Kontoren die Flaschenzüge und an bestimmtem Häusern die schweren Türen automatisiert betrieben.

Obwohl erst argwöhnisch durch das Volk betrachtet, wird Snail mittlerweile als das Genie seiner Zeit gefeiert.

Und so kam es auch, dass der König ihn zum hohen Protektor Grimmhavns ernannte und ihm somit die militärische Befehlsgewalt der Stadt übertrug. Trotz des offentsichtlichen Paradoxon in dieser Tat, Aufgrund des Abzuges der Reichstruppen aus der Stadt, gelang es Snail auch aus dieser Situation als Gewinner hervor zugehen. Mit einem Aufruf der weit über die Grenzen des Reiches hinaus hallte, lies er wehrfähige Männer zu sich kommen, um mit ihnen eine Stadtgarde zu erschaffen, die nicht nur bereit ist Grimmhavn gegen Aggressoren von aussen zu verteidigen, sondern die durch neue Uniformen und neuem Blut bereit ist gegen den schlimmsten Feind der Stadt vorzugehen. Die Stadt selbst.“

Update #1: 27.09.2011, 22:00 Uhr Bild hinzugefügt.

Hjartan Snail

Stadtrat und Vogt Hjartan Snail

16 Gedanken zu “Stadtrat und Vogt Hjartan Snail

  1. Na, endlich ist der Name des „unbekannten Mannes“ bekannt.
    PS: hast du an den Einstellungen etwas geändert? bei mir wird die ganze seite kursiv dargestellt, auch die Kommentare.

  2. Die Geschichte ist mal wieder sehr schön und detailreich, wie wir es gewohnt sind^^

    Die Figur an sich sieht nicht schlecht aus, aber ich finde das Gesicht hätte man vielleicht
    etwas besser auswählen können. Es sollte vielleicht nicht so grimmig, aber trotzdem souverän…naja…keine Ahnung xD

    mfg Scorch

  3. Verstehe was du meinst.
    Meine Entscheidung viel aber relativ schnell und irgendwie gefällt mir das Gesicht. Nicht alle guten Charaktere brauchen freundliche Gesichter.

    @Wortmann
    Bis LEGO Minifig Köpfe mit sich selbst verändernder Mimik raus bringt. 😉

    @all
    Das Kursive ist mal wieder Zufall.

  4. Tolle Geschichte, echt detailiert.
    Die Figur ist super, mir gefallen besonders die goldenen Schulterklappen. Ich finde, dass das Gesicht gut passt.

  5. Guter Mann! 😀
    Und eine neue Hose und Haarschnitt konnte er sich auch leisten.

    @Saschamastaaa
    Ich bin mir nicht sicher ob du dir den Text überhaupt durchgelesen hast. Vielleicht hast du aber auch etwas zu viel fern geschaut..

  6. So ein ordentlicher Haarschnitt macht sich immer gut bei der Öffentlichkeitsarbeit. 😀

Kommentare sind geschlossen.