Hartmut von Steinklinge

CHRONO
„Kaum streift das erste Laub seinen Umhang hell,
Und rührt sein Panzereisen,
Springt hinterm Busch her schon ein finsterer Gesell,
Ihm seinen Spieß zu weisen.
Ein schöner Beginn! Schlag und Stich!
Daß rings die Blätter fliegen.
Den Schelm zerbläut er ritterlich
Und läßt am Weg ihn liegen.“

Rittergedicht, Autor unbekannt.

Hartmut von Steinklinge.
Im hoheitlichen Auftrag unterwegs auf den Straßen und Wegen des Nordlandes.

Hartmut von Steinklinge

Hartmut von Steinklinge 2

3 Gedanken zu “Hartmut von Steinklinge

  1. Das Schwert nach Oben auf dem ersten Bild. Müßte doch runter hängen. Wurde doch in Scheide in Schlaufe angehangen oder?

  2. Ja, da hast du recht. Aber dann kratzt es auf dem Boden. Und zwar so, dass das Pferd und Reiter schräg stehen (zumindest wenn man das Schwert nach unten schiebt). 🙂

Kommentare sind geschlossen.