THE BRICK TIME – Store

Hinweis in eigener Sache

Nach einer längeren Nachweihnachtspause, ist unser THE BRICK TIME – BrickLink Store wieder geöffnet.

Für alle die nicht wissen was BrickLink ist, sei es hier noch mal kurz erläutert. BrickLink ist eine Internet-Plattform, auf der man vor allem einzelne LEGO Steine kaufen kann, aber auch z.B. Minifiguren oder ältere Sets. Die Grundidee von BrickLink war zum Anfang ähnlich der von eBay, die User konnten LEGO Steine in einer Auktion anbieten. Dieses Prinzip wird heute aber nicht mehr genutzt. Die LEGO Steine kann in den einzelen Shops direkt kaufen, also ähnlich dem Sofortkauf bei eBay. BrickLink ist damit also ein Marktplatz auf dem viele verschiedene Händler auf der ganzen Welt LEGO Steine anbieten. Wer mehr über BrickLink erfahren möchte, kann sich den Beitrag „BRICKLINK – Bedienungsanleitung #1: Register und loslegen“ anschauen. BoB erklärt in diesem Beitrag, wie man sich als Käufer bei BrickLink anmeldet und einkaufen kann.

Auch wir haben auf dem virtuellen Marktplatz BrickLink einen eigenen Stand. Hier verkaufen wir vornehmlich LEGO Steine die wir nicht mehr benötigen, um in unserem Lager Platz für neue Projekte zuschaffen. Um es auf den Punkt zu bringen, wir wollen die Steine die wir nicht (mehr) brauchen verkaufen, um uns von den Einnahmen die Steine zu kaufen die wir für unsere Projekte tatsächlich benötigen. Wenn ihr also selber auf der Suche nach neuen Steinen für euer nächstes Projekt seit, dann schaut einfach mal in unserem BrickLink Store vorbei. Vielleicht haben wir ja genau die Steine, Minifiguren oder Sets die ihr sucht.

Wer Fragen zur Benutzung von BrickLink hat, kann diese hier gerne stellen.

THE BRICK TIME - BrickLink Store
—–

PS: Wenn Ihr Kritik zum THE BRICK TIME – Store habt, nur her damit. Wir möchten euch selbstverständlich den besten Service bieten. Das gelingt natürlich nur wenn man über Probleme spricht.
Deswegen sind für immer offen für eure Kritik, Ideen und Vorschläge.

15 Gedanken zu “THE BRICK TIME – Store

  1. Bei den meisten deutschen BrickLink Stores wird per Vorkasse (Überweisung (Bank Transfer)) bezahlt, so auch bei uns im Store. Wenn das Geld eingegangen ist, wird die Ware versendet. Wer in der Nähe des Verkäufers wohnt, kann sich die Ware auch selber abholen und direkt vor Ort in Bar (Cash) bezahlen. Wie es schon in den Klammern steht, werden diese beiden Zahlungsarten bei BrickLink „Bank Transfer“ oder „Cash“ genannt.

    Einige Stores bieten auch die Möglichkeit an per PayPal zu bezahlen, hier muss dann aber meist der Käufer die zusätzlichen PayPal Gebühren (Fees) tragen.

  2. Hab grade bei deinem Store geschaut. Seh ich das richtig, dass die Zahlen in den Klammern die Anzahl sind, die du/ihr zur Verfügung stellt?

    Sorry für die blöde Frage aber ich war noch nie bei BL 😉

  3. Die Zahl in den Klammern beschreibt wieviele Teile hier als Bulk angeboten werden. Also die mindest Abnahme Zahl.

    MfG

    BoB

  4. Hallo Wortman,
    hier ein Beispiel: wenn dort steht Qty: 450 (x50), dann bedeutet dies, dass von diesem Stein 450 Stück zum Verkauf anboten werden, aber es müssen mindestens 50 Stück gekauft werden, also man kann dann auch nur 50, 100 oder 150 Stück usw. in den Warenkorb legen. Der Grund warum man so was macht, ist auch ganz einfach. Die Steine sind in diesem Fall bereits zu 50 Stück abgezählt (oder besser gesagt abgewogen) und in Ziplock Bags (Druckverschlussbeutel) abgepackt. Die Teile kosten so um die 1 bis 3 Cent das Stück. Wenn man nun davon Stückzahlen von z.b. 1, 3 oder 5 Teile verkauft, lohnt sich das einfach nicht, der Aufwand wäre einfach zu gross. Deshalb ist das gerade bei kleineren Teilen, wie den 1×1 Round Plates, eine bewerte Praxis, dass in Stücklungen von z.B. 50 Stück zu verkaufen. Also kurz gesagt, das (x50) bedeutet: Verkauf nur in der Großmenge (engl. Bulk) von 50 Stück.

  5. Hey

    Hab ja mit BoB bereits geredet 😉 wollte aber sagen das der mindestbestellwert von 20€ etwas zu hoch ist.

  6. Grüß dich,

    Als Erstes: Wenn Ihr Kritik habt, nur her damit. Wir möchten euch selbstverständlich den besten Service bieten. Das gelingt natürlich nur wenn man über Probleme spricht.
    Deswegen sind für immer offen für eure Kritik, Ideen und Vorschläge.

    Der Mindestbestellwert kann im ersten Augenblick wirklich hoch wirken, das stimmt. Und ich habe in den ersten Jahren meiner BL Nutzung das ähnlich kritisch betrachtet, wenn der Mindestbestellwert „hoch“ war.

    Wenn man aber weis was für eine Arbeit dahinter steckt die Steine (immerhin fast 100.000 Stück momentan) erst zu sortieren, dann zu inventarisieren, zu lagern. Da stecken dann Tage, wenn nicht sogar Wochen Arbeit drin.
    Und das machen wir „neben bei“.
    Unsere Arbeitswochen auf der richtigen Arbeit sind i.d.R. über 50 Stunden 🙂

    Wenn ich jetzt für jede kleine Bestellung (und das sind bei einen geringeren Mindestbestelltwert einfach zuviel) mich wiederum hinsetzen muss, alles raus sortiere, auf Richtigkeit prüfe, verpacke, zur Post renne, sehe ich meine Familie gar nicht mehr. Von Schlaf ganz zu schweigen.
    Der Aufwand, vor allem der zeitliche ist immens. Man will auch noch bauen können.

    Es geht nicht darum das dicke Geschäft zu machen (sieht man u.a. an unseren Preisen, damit kann man nicht verdienen, insgesamt ist es ein Verlust Geschäfft), sondern wir wollen die Steine los werden die wir nicht mehr lagern können. Das ist der Hauptzweck unseres Store.

    Des Weiteren kommt dazu, dass wir in Deutschland mit einer Versandpauschale arbeiten. Wobei der Versand immer versichert ist. Das bedeutet, wir zahlen drauf. Und der Kunde bekommt neben den sehr niedrigen Preisen auch noch den versicherten Versand günstiger.

    Lange Rede, kurzer Sinn. Wir haben uns das mit dem Mindestbestellwert sehr lange und gründlich überlegt.
    Ich hoffe das war jetzt nicht zu viel. 😀

    Gruß BoB

  7. @Commander Fox
    Auch wenn ich jetzt nicht weiss was genau BoB dir dazu bereits gesagt hat, werde ich das mal kurz erläutern.

    Der Mindestbestellwert von 20 € ist ein Kompromiss den wir eingegangen sind. Denn eigentlich müsste der Mindestbestellwert noch viel höher sein.

    Dazu mal ein Beispiel:
    Es bestellt jemand bei uns im BrickLink Store Einzelteile im Wert von genau 20 € und die auf geteilt in 20 Lots. Dazu kommen dann die Versandkosten. Das ist bei uns eine Pauschale von 3,50 €. Darin sind enthalten Verpackung, Versand und Versicherung. Die eigentlichen Kosten für den Versand sind also viel höher, sie liegen etwa bei 6 bis 7 Euro, wir übernehmen also schon 50% der Versandkosten. Das bedeutet bei dieser Beispielbestellung von 20€ , dass über 25% des Warenwertes noch mal für den Versand hinzukommen. Nun müssen noch die 20 Lots aus dem Lager gesucht werden. Also 20 Lagerpositionen anlaufen, Teile suchen und wenn es sich nicht schon um Bulks abhandelt, müssen die Teile auch noch abgezählt werden. Das ist ein sehr grosser Aufwand. Und genau dieser Aufwand lohnt sich für 20 € eigentlich noch nicht.

    Das sind zwei der Gründe, warum die meisten BrickLink Stores einen Mindestbestellwert haben. Bei einigen Stores gibt es auch noch ein anderes Prinzip, das wir allerdings nicht anwenden. Das des Mindermengenzuschlages. Diese Stores haben meist kein Mindestbestellwert, dafür muss man aber z.B. bei einem Bestellwert von 30 € einen Mindermengenzuschlag von 5 € zahlen.

    Wir hatte im letzten Dezember eine Testphase, in der wir keinen Mindestbestellwert hatten. Es gab tatsächlich Käufer die für wenige Euro oder gar für Cent Beträge LEGO Steine gekauft haben. Auch hier ein Beispiel. Eine Bestellung von 8 LEGO Steine für einen Einzelpreis von 10 Cent. Gesamtwert der Bestellung 80 Cent. Versandkosten für dies Bestellung waren 2,10 € (ohne Verpackung, die haben wir bezahlt). Das bedeutet einen Versandkostenanteil auf den Warenwert von 150 %. So was macht ökologisch und ökonomisch überhaupt keinen Sinn.

    So das war mal kurz die Sichtweise eines Verkäufers. Aber wir verkaufen ja nur nicht, sondern kaufen ja selber viel bei BrickLink. Und als Käufer muss ich sagen, sehe ich das genau so. Wenn wir bei BrickLink eine Bestellung aufgeben, dann versuchen wir so viel wie möglich bei einem Händler zukaufen. Meist sind das Bestellungen zwischen 100 und 200€. Warum? Einfach aus dem Grund möglichst wenig Versandkosten zu bezahlen. Den diese Versandkosten sind eine tote Investition. Das Geld (der Wert der Dienstleistung) ist weg.

    Gut jetzt ist es doch ein wenig mehr geworden, was ich geschrieben habe. Aber ich hoffe ich konnte das mal ein wenig verständlich machen. Um es noch mal zusammen zufassen. Der Mindestbestellwert von 20 € ist ein Kompromiss, der dem Käufer zugute kommt. Denn bei jeder Bestellung die einen Warenwert von 20 € bis etwa 40 € hat (kommt ganz darauf an was für Teile und in welchen Mengen bestellt werden), zahlen wir noch was drauf. Oder anders gesagt, diese Bestellungen werden von uns subventioniert.

  8. Dann doch noch eine kleine Ergänzung zum Thema Mindestbestellwert.

    Es gibt natürlich auch Ausnahmen, denn nicht immer macht der Mindestbestellwert Sinn.

    Auch dazu wieder ein Beispiel:
    Jemand möchte bei uns im BrickLink Store eine Star Wars Minifiguren kaufen und zwar genau nur eine, also auch keine weiteren LEGO Teile. Diese Minifigur kostet z.B. 10 Euro. Dann kann es schon sein das wir eine Ausnahme machen und nicht auf den Mindestbestellwert von 20€ bestehen.

    Was macht man in so einem Fall? Ganz einfach über das BrickLink System uns eine E-Mail schreiben, kurz erläutern was man kaufen möchte, in dem Beispiel eine Minifigur für 10 €. Dabei darauf achten, dass man nicht irgendwelche umgangssprachlichen Begriffe verwendet, sondern gleich die richtige BrickLink ID angibt. Wir pürfen das dann, also vor allem ob der Aufwand wirklich so gering ist, dass der Mindestbestellwert von 20€ nicht eingehalten werden muss. Und wenn dem so ist, dann bekommt ihr von uns wieder über das BrickLink Mail-System eine Nachricht mit einem Bypass Password. Damit kann man dann auch den Warenkorb abschliessen ohne das man den Mindestbestellwert von 20 € erreicht hat.

    Das Ganze beruht aber auf einer gewissen Vertrauensbasis. Wer das Bypass Password missbräuchlich verwendet, macht sich bei BrickLink keine Freunde.

  9. Also so langsam dürfte eigentlich keiner mehr Fragen haben 😉
    Es ist zwar schön, dass ihr euren Mindestbestellwert so exakt erklärt, nötig wäre es aber nicht gewesen. Jeder Online-Laden hat seine Vorgaben und auch u.U. Mindestwerte. Die rechtfertigen sich auch nicht.
    Ja.. ich weiß: Freundschaftsservice für alle Brick Time Freunde 🙂 🙂

    Was Leute dazu treibt, für Cents Steine zu kaufen und das X-fache an Versand drauf zu zahlen… das werde ich nie kapieren 😉

  10. Hab das ja garnicht böse gemeint gehabt sonder viel mehr als Anmerkung.
    Ich bestelle regelmäßig aus SHops aus den USA und dort liegt der mind. Bestellwert bei etwa 7 bis 8$, manchmal gibt es auch garkeinen. Deswegen meinte ich wenn man auf der Suche nach bestimmten Teilen ist und die dann in einem Shop gefunden hat ist es nur ärgerlich wenn das eigentliche was man braucht nur etwa 5-6€ kostet aber man dann noch Steine für 14€ kaufen muss um das Limit zuerreichen, ausserdem kommen ja dazunoch Versandkosten.

    Naja wie schon gesagt, das ist meine Meinung wie ihr das macht ist euch überlassen, ich hab das auch garnicht böse gemeint.

    Gruß

  11. Hi Commander,

    Das hat auch keiner böse aufgenommen. Mach dir keine Sorgen. 🙂
    Deine Frage/ Anmerkung war vollkommen berechtigt.

    MfG

    BoB

Kommentare sind geschlossen.