Project: „Ankunft in Dunholm“ – Baubericht

Arrival in Dunholm 1
Vor einigen Tagen hatte ich mein letztes Projekt „Ankunft in Dunholm“ beendet und hier präsentiert.
Das Moc ist Teil meiner Projekte zur Nordland Reihe, die Wiederum Teil des Gesamt Projekt „Chrono“ von Wochenender und mir sind.
Die Mocs sind die visuelle Artikulation unserer Geschichten rund um die Welt von Norcan, die Welt in der sowohl das Nordland als auch Caldera zusammen gekommen sind.

Zum Bau

Insgesamt habe ich rund 50-60 Stunden für den Bau gebraucht. Gestreckt über knapp 2 Monate. Wobei die meiste Zeit, wie fast immer, für Design-Proben und Brainstorming verbraucht wurde.
Da ich nur selten zum Bauen komme und oft Tage, öfter Wochen, zwischen den Sessions liegen, muss ich mich immer wieder in das Projekt rein denken. Das verbraucht auch wieder Zeit.

Diesmal habe ich mich aber immer sehr auf das Bauen selbst gefreut, da ich endlich Ideen hatte die neuen Farben und Teile zu verwenden, die TLG in letzter Zeit raus brachte. Olive Green, Medium Dark Flesh, sowie die Struktursteine und die 1×1 runden Fließen.
Ich finde die Farben wirken einfach klasse und sind eine Abwechslung zu den alten Farben wie Tan (Beige) oder Weiß. Mit den Steinen kann ich meinem Wunsch nach stark struktur-lastigen Oberflächen und Gebäudeelementen nach kommen.

Die Versorgung mit den entsprechenden Steinen und vor allem in den richtigen Farben erfolgte ausschließlich über BrickLink.

WIP Dunholm

Zu erst habe ich einen MMF errichtet. Die Elemente hierfür stammen noch vom letzten Projekt und werden auch beim nächsten Projekt verwendet. Damit habe ich eine Fläche von genau zwei 48´er Grundplatten vorgegeben.

WIP Dunholm

Dann erfolgte der Bau des Rahmen. Hier fanden die Struktursteine ihre erste Anwendung. Ich liebe diese Steine!

WIP Dunholm

Als nächstes wurden die Gebäude gebaut und positioniert. Alle Elemente auf der Base sind beweglich bzw. nicht fest angebracht. D.h. auch der Weg besteht aus mehreren Segmenten und lässt sich abnehmen.

Der Gedanke hierbei ist, die Häuser für spätere Projekte auf zu heben und vor allem als eigenständige Mocs wirken zu lassen.

So, ich denke das reicht erstmal. In den kommenden Tagen wird es noch ein paar Beiträge zu den Häusern geben.

Wenn dir dieser Artikel gefällt und du THE BRICK TIME unterstützen möchtest, kannst du das mit einer Spende per PayPal machen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Oder unterstützt uns, in dem du die LEGO Steine für den dein nächstes Projekt im THE BRICK TIME Store kaufst.

BrickLink THE BRICK TIME Store - Logo

4 Gedanken zu “Project: „Ankunft in Dunholm“ – Baubericht

  1. Der Vorteil dieser nicht fest angebrachten Bauen ist natürlich, dass man schnell umbauen kann und die Basis auch für andere dinge nutzbar bleibt. Man nimmt „das Moc runter“ und stellt ein anderes Moc auf die Grundplatten.

    Danke wieder mal für den kleinen Baueinblick 🙂

  2. Hi Wortman,

    Gern geschehen 🙂

    Ja, genau das ist der Punkt. Mit Grimhavn habe ich mich da immer sehr schwer getan. Wobei Grimhavn von Anfang an für Ausstellungen gedacht war.
    Gut ist allerdings auch die leichtere Lagermöglichkeit. Da alles kleiner und kompakter ist.

    MfG

  3. Ich denke, Grimhaven war auch nicht dafür ausgelegt, es in Teilen auf eine Platte zu stellen. Für weitere Projekte etc. solltest jetzt aber in dieser Form weiter planen. Das spart Platz, du brauchst nicht jedes Mal eine neue Base bauen usw..

    Ich hoffe, ich kann irgendwann auch mal anfangen mit meinen Ideen. Bisher habe ich ja immer nur Kleinkram für die Bildergeschichten gemacht. Möchte auch gerne mal das ein oder andere „große“ Moc basteln, was auch stehen bleiben kann.

  4. Hi Wortman,

    Jeep, so isses. Nimm dir mal die Zeit (ich weis, ist leichter gesagt als getan) und bastel einfach drauf los.
    Bin gespannt was draus wird. Hab damals bei dir angefangen zu lesen mit Goban und Caseal.
    Freu mich auf mehr.

    MfG

Kommentare sind geschlossen.