LEGO® Castle – MOC´s: Von Künstlern, Ingenieuren und Baumeistern

In den letzten 10 Jahren unseres Dasein´s als Modellbauer und aktiven Blog´ern hat sich im Bezug auf das Bauen und Präsentieren von Modellen einiges geändert. Nicht nur, dass durch viele neue LEGO Steine immer mehr Techniken möglich werden oder durch neue Farben die Vielfalt an Impressionen zu nimmt, sondern es kam natürlich noch eine wesentliche Entfaltung des Individuums zu Tage. Etliche „Baumeister“ tummeln sich mittlerweile auf Plattformen wie FlickR, in Foren oder anderen Blogs und nutzen die Möglichkeit aktueller Techniken, ihre Werke auf erstaunliche Art und Weise einem möglichst großem Publikum zu präsentieren.

Als passionierter LEGO und vor allem Castle Fan, bin ich sehr froh über diese Entwicklung. So schöpft man nicht nur aus der Vielfalt der präsentierten Modelle und sieht sich satt, sondern man hat dadurch auch die Möglichkeit sich zu eigenen Taten inspirieren zu lassen.
Aus meiner Sicht heraus heben sich derzeit einige Fol´s sowohl von der breiten Masse als auch von einander ab, deren Bautechniken teilweise stark unterschiedlich sind aber auf ihre eigene Art und Weise zu begeistern wissen.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen Blick auf einige großartige Herr der Ringe Mocs geworfen und möchte diese … sagen wir mal … Würdigung und Dokumentation fortfahren und meinen Blick auf allgemeine Castle Mocs werfen.

Mark of Falworth

Orðlokarr Castle Fangen wir gleich mal mit einem amerikanischen Fol und eines seiner brillianten Mocs an. Hier haben wir das Moc „Orðlokarr Castle“ von Mark of Falworth. Schon die Größe des Dioramas ist überwältigend. Klare Strukturen und das Nutzen von relativ simplen aber effektvollen Bautechniken, sowie die sinnvoll platzierte Flora, lassen die gesamte Szenerie sehr malerisch anmuten. Mark baut des öfteren mit seinem Bruder Brother Steven zusammen und stellt seine Modelle auch bei Ausstellungen aus.

Lukasz Wiktorowicz (LL)

Passing SherwoodLukas, ein Fol aus Polen, hält sich momentan an Film- bzw. Romanvorlagen. So hat er unter anderem durch den bekannten Film Robin Hood (König der Diebe, mit Kevin Costner) die Inspiration zu dem Modell „Passing Sherwood“ bekommen und dieses entsprechend „bildgewaltig“ umgesetzt. Äusserst effektvoll wirken die Schaumballen an den Wasserstufen, die mit weissen Hörner umgesetzt wurden. Ausserdem schafft Lukas durch das Weglassen eines rechteckigen Moc-Rahmens eine sehr real anmutende, aus dem Leben geschnittene Szene.

Paul (Disco 86)

Wolfpack OutpostIn den letzten Monaten hat sich mit Disco86 ein deutscher Fol u.a. bei FlickR etabliert, den ich bereits im HDR Beitrag mit einem wunderbaren Moc vorstellte. Neben einigen Space Mocs haut Disco86 ein tolles Castle Moc nach dem anderen auf unsere Bildschirme und präsentiert messbaren Fortschritt. Mit jedem Moc kommen neue detailreiche Szenen zu Tage, die durch die klare und struktuierte Bauweise einen würdigen Rahmen erhalten. Des Weiteren vermag Paul mit seinen oft dazu verfassten Geschichten zu begeistern. So gibt es eine ganze Reihe an Modellen die die Geschichte von „Paul von Brickenstein“ erzählen. Neben einigen HDR Modellen hatte Paul vor kurzem den „Wolfpack Outpost“ vorgestellt. Eine Hommage an die einstigen, offiziellen Wegelagerer von LEGO und zu gleich Beitrag zum 11. Classic Castle Contest. Aufgrund der hohen Kadenz mit der Paul seine Modelle präsentiert, lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf seinen FlickR Account.

Jonas (Legopard)

Rhosgobel - Radagast's HouseJonas, ebenfalls ein deutscher Fol, ist nicht unbedingt Castle-lastig unterwegs, allerdings sprengen seine äusserst kreativen Techniken jeglichen konservativen Rahmen und erschaffen das LEGO Modellbauen völlig neu. So zum Beispiel sein aktuelles Moc, die Hütte von Rhosgobel aus dem Film „Der Hobbit“. Nicht nur die Hütte selbst ist ein kreatives Wunderwerk mit den schrägen Wänden und dem jeglicher Geometrie trotzendem Dach. Es sind vor allem die kleinen Sachen, die das Ganze aussergewöhnlich machen. Angefangen bei dem Stuhl über die Wildtiere im Hintergrund bis hin zu dem Schlitten im Vordergrund. Allesamt kreative Einzelstücke.

So weit so gut. Hier haben wir, denke ich, schon mal Fol´s erwähnt, die sich ganz eindeutig von der Masse abheben. Was bitte nicht falsch verstanden werden soll, jeder Fol ist ein Künstler und jeder sollte stolz auf seine Werke sein. Wenn man es aber schafft, mit seinen Modellen viele andere zu begeistern, dann ist das eine Erwähnung wert… nicht wahr?
Ich werde demnächst einen weiteren Artikel in dieser Art verfassen. Mal schauen… ich denke es wird um das Thema Space gehen.

9 Gedanken zu “LEGO® Castle – MOC´s: Von Künstlern, Ingenieuren und Baumeistern

  1. Jonas wäre perfekt für die Filmwelt. Dummerweise werden dort Welten fast nur noch per CGI erzeugt. Seine Kreativität ist wirklich genial.

    Falworth nutzt ja auch diese „Fülltechnik“ für Wasser. Das hast du auch schon gemacht, BoB… wenn ich mich recht erinnere. Die Bauten habe ich auch schon öfters gesehen.

    Bin gespannt, wen und was du demnächst noch so alles vorstellst. Die Künstler haben wirklich was auf dem Kasten.
    Ich bin ja eher bei Brickshelf unterwegs. Dort sieht man ja auch öfters die Bauwerke, die hier vorgestellt werden 🙂

  2. Vielen Dank für den schönen Beitrag und natürlich meine Erwähnung 🙂

    Bin auf das Thema Space gespannt…

  3. Ich stelle mir auch immer große und vielseitige Modelle vor, wenn ich anfange zu bauen. Aber leider scheitert es immer an einem Mangel an Steinen und an meiner Kreativität. 🙁
    Aber ich freue mich immer solche tollen Modelle zu sehen die wecken dann wieder den Geist.

    Die sind alle total super! Toll ausgesucht.

  4. Schöne Auswahl. Man könnte noch einige da zu nehmen. Aber passt schon.
    Mir gefällt das von LL am besten. Und bei Mark muss man sagen, dass er oft Techniken von anderen nutzt, aber nie erwähnt von denen er die hat. Obwohl das oft nicht schwer zu sehen ist.
    Cool finde ich, dass mit Disco und Legopard zwei Deutsche hier dabei sind. Ist ja kein Wettbewerb, aber das is schon repräsent (mist) ihr wisst schon 😀

  5. Moin,

    Vielen dank für euer Feedback.
    Schön das der Beitrag solche Resonanz erzeugt. Freut mich.
    Werd auch mal bei Brickshelf wieder rein gucken für den nächsten Beitrag.

    @Disco86
    Nichts zu danken. Mit dem Outpost haste ne eine schöne Brücke zwischen neuen Techniken und „sehr“ alten Themen geschaffen.

    @Wortmann
    Da gebe ich dir Recht. Jonas hat wirklich sehr, sehr kreative Ideen.

    @BrickMax
    Genau, das ist kein(!) Wettbewerb 😉

  6. Hallo

    Schöner Artikel und vielen Dank für die Erwähnung.
    Auch Dank für euer Lob in den Kommentaren.

    Applaus ist das Brot des Künstlers 😉
    Ich versuch so weiter zu machen.
    Grüße
    Jonas

  7. Hallo Jonas,

    Danke, die Erwähnung ist „nur“ das Resultat deiner Kreativität. 🙂
    Freu mich auf neue Modelle von dir. Und die anderen bestimmt auch.

    MfG

    BoB

  8. @Sebastian: Ideen hätte ich auch genug aber mir fehlen im Grunde auch die Mengen an Steine 😉 Ich hab derzeit auch andere Prioritäten, so dass sich der Steinehaufen in nächster Zeit nicht merklich vergrößern wird.

    @Jonas: Das Lob darfst dir an die Wand nageln. Das hast dir redlich verdient 🙂

Kommentare sind geschlossen.