The LEGO MOVIE – Bericht zum Film und zur Vor-Premiere in Berlin

Die Premiere

Gestern war es also soweit. Eine kleine Gruppe von LEGO-Enthusiasten fand sich im LEGO-Store Berlin zusammen um gemeinsam zur Vor-Premiere des ersten abendfüllenden LEGO Kinoabenteuer zu pilgern. Gesagt getan.
Es war zwar kein roter, aber immerhin ein gelber Teppich der uns vor Ort erwartete und nach einigem Hin und Her fanden wir uns mit vielen anderen Gästen im Kinosaal 8 des Premieren Kino´s am Potsdamer Platz wieder. Die Aufregung aller Gäste lag knisternd in der Luft, einige Kinder liefen wild umher, Popcorn-Tüten wurden Opfer von unachtsamen, da aufgeregten Kinobesuchern und ergossen ihren klebrigen Inhalt über den Boden. Fachgespräche wurden geführt, Kameras und Licht wurden positioniert … momentmal Kameras?

Jeep, bevor der Film losging gaben sich Emmet und Wildstyle, die Hauptprotagonisten des Films, die Ehre und marschierten in Minifigur Manier recht starr, aber trotzdem auf symphatische Art und Weise durch den Kinosaal. Um vor allem die jüngeren Fans zu begeistern und entsprechend auf den Film ein zu stimmen. Tatsächlich wurde der LEGO Stein, oder besser gesagt das LEGO Knie hier massiv an seine mechanischen Grenzen geführt, als die beiden die Treppe zur Bühne empor gestiegen sind. Das geht ohne Knie ziemlich schwer. Aber sie haben es mit ambitionierter Hilfe einiger Kinoangestellter doch geschafft.

Während sich die Hauptprotagonisten im Zentrum der Bühne einfanden, sprang auch schon der Moderator hinauf, der zu meiner persönlichen Freunde niemand geringeres als Oliver Kalkofe (bekannt durch Kalkofes Mattscheibe und einer meiner Lieblings-Satiriker des deutschen Fernsehens) war. Unter der schwungvollen Präsenz von Herrn Kalkofe wurde Seanne Winslow, eine der Produzenten des Films herauf gebeten. Seanne berichtete ein wenig von den Dreharbeiten und gab unter anderem einige Hintergrundinformationen zum Besten. Wie die Anzahl der Steine (immer hin 15.000.000 Stück) die in der gesamten Produktion genutzt wurden und welche Motivationen hinter dem Film stecken.

Und dann war es soweit. Die lebensgroßen Minifiguren stolperten die Bühne hinunter, eine sichtlich gerührte Seanne Winslow wünschte uns allen viel Spaß und der Vorhang ging auf…

Der Film

Ich werde jetzt nicht Spoilern und inhaltliche Informationen preisgeben, aber ich möchte kurz meinen Gesamteindruck vermitteln. Diskussionen zum Film selbst und einen entsprechenden Beitrag werde ich in einigen Wochen anstreben. Um niemanden die Vorfreude zu nehmen und die Überraschungen zu verderben.

Vor ab: Wir waren überwältigt!

Neben einer absolut sehenswerten, animierten Gesamtverfilmung und in meinen Augen äußerst gelungen filmographischen Überraschung in der Handlung und vor allem in der Darstellung des Werkes, bietet der Film Bauinspiration und Unmengen an Details für Baumeister egal ob groß oder klein.

Der Plot selbst, scheint zum Anfang recht simpel und entsprechend Kind-gerecht. Dadurch werden alle Zuschauer von Anfang an in eine wahnsinnig detaillierte LEGO Welt entführt. Hier bekommt jeder was zu sehen. Alles ist sehr kreativ und fantasievoll gestaltet und die recht gradlinige Handlung macht es einfach dem Plot zu folgen. Bis zu einem bestimmten Punkt im Film, bei dem die Handlung eine Wendung erfährt, deren Art und Weise ich so noch nicht erlebt habe und die den Film momentan absolut einmalig macht. Genau jetzt war mir klar, dass wir hier einen Film sehen dürfen, der für die „ganze“ Familie gemacht ist. Ich war sehr beeindruckt und mein Sohn war es umso mehr.

Fazit:

Ein Animations-Film mit generationsübergreifenden Tiefgang, der aus dem Marketing-Konzept eine künstlerische Aufarbeitung des Spielzeug´s geschaffen hat und die Position des LEGO Stein´s sowohl in unseren Köpfen als auch in unseren Spiel- und Arbeitszimmern unterstreicht. Der Film errichtet eine Brücke des Verständnis, zwischen dem perfektionistischen erwachsenen LEGO Fan und dem unbefangenen, fantasievollen jungen Genie eines Kindes. Einfach überwältigend und ein Muss für jeden LEGO Fan.

Presseinformation und Promopack

Vielen Dank an alle (A)FOL´s die wir vor Ort getroffen haben und die diesem Tag das „i“ Tüpfelchen aufsetzten. Besonderer Dank geht an Jonas (Legopard) für die Organisation unseres Treffens.

8 Gedanken zu “The LEGO MOVIE – Bericht zum Film und zur Vor-Premiere in Berlin

  1. Das klingt ja echt super. Vielen dank für diesen ausführlichen Bericht.
    Oliver Kalkofe war Moderator, wie kommts?
    Wir gehen nächste Woche ins Kino und freuen uns drauf.
    LG

  2. Danke für den Beitrag. Super geschrieben.
    Klebriger Inhalt auf dem Boden ergossen 😀
    Ich krieg mich nicht mehr ein und kanns mir bildlich vorstellen.
    So liest man gern.

  3. Uuh. Da habt ihr euch aber Mühe gegeben.
    Toller Bericht.
    Ich bin schon sehr gespannt ob ich eure Meinung teilen werde. 😉

  4. Cool. Ich hatte heut schon auf LGOe davon gelesen.
    Schöner Bericht und ich hoffe der Film ist auch 😉

  5. Hallo zusammen

    @LegoSenior
    Gern geschehen. Wie Oliver Kalkofe zu diesem Auftritt kam weis ich auch, aber es hat mich sehr gefreut. 🙂

    @Brickstone
    So geschehen 😀

    @Basti
    Vielen Dank. Da bin ich auch gespannt. Auf anderen Plattformen driften die Meinungen ja stark auseinander.

    @Wortmann
    Jeep, der war da. 🙂

    @LegoLord
    Danke für dein Feedback. 🙂

    MfG
    BoB

  6. Hallo Bob

    Ich kann dich da in deiner Meinung zum Film nur unterstützen: Awesome 😀

    Generell war der Weg nach Berlin es wert, zum einen weil der Kinobesuch von den anderen Programmpunkten (Legostore, Kino, DiscoveryCenter) eingebettet wurde und vor allem weil durch die richtigen Leute eine klasse Atmosphäre geschaffen wurde.

    Endlich konnten wir uns mal live unterhalten und hoffentlich war das nicht das letzte mal für dieses Jahr!

    Viele Grüße
    Jonas

  7. Hallo Jonas

    Das hoffe ich auch. Gleichgesinnte zu treffen ist immer wie ein Ventil öffnen zu können, welches den kompletten kognitiven Überschuss, in Bezug auf das Hobby, freisetzt. Eine Wohltat.

    Beste Grüße (auch an Rev. 🙂 )

    B(jörn)oB

Kommentare sind geschlossen.