2030 – Das digitale Proletariat

2030Wir schreiben das Jahr 2030. Es ist eingetreten, wovor Globalisierungs- und Technisierungskritiker seit Jahrzehnten gewarnt hatten: Die totale Überwachung und Arbeit ohne Jobs sind Realität geworden. Die Gesellschaft ist unterteilt in Arm und Reich – wobei 99 Prozent arm sind. Einige wenige hatten in den gigantischen Ausbau des digitalen Netzes investiert und können heute bestimmen, was damit gemacht wird.

Als die Terrorgefahr zu groß wurde, hatten sich die Nationalstaaten auf die Netzbetreiber eingelassen, um die Gefahr mittels der Daten, die sie gesammelt hatten, einzudämmen. Der Preis war hoch. Die Politik ist schwach, die wenigen verbliebenen Staatsgebilde sind hochverschuldet, die Gläubiger sind die gleichen Unternehmen, denen wir unsere Daten anvertraut haben. Eine Änderung der Verhältnisse ist nicht mehr in Sicht.

Das rasante Fortschreiten der 3D-Druck Technologie lies die Funktion der industriellen Groß- und Mittelunternehmen verschwinden. Jeder druckt sich seine Welt. Es bedarf keiner riesigen Produktionsstraßen mehr. Erst recht keine an denen Menschen ihre „Hand“ anlegen. Synthetische Arbeitskräfte verrichten ohne Pause und „Urlaubstage“ in hocheffizienten Prozessen die Arbeit und erschaffen sich mittlerweile selbst.

Wir halten uns mit Drecksjobs über Wasser, in der Freizeit „erfreuen“ wir uns an einer virtuellen Realität – ein Mittel der Elite um uns, die 99 Prozent, am Aufbegehren zu hindern. Soziale Mobilität gehört der Vergangenheit an.

Die Alten hatten recht, als Sie unser Leben hinterfragten. Wir „like´ten“ uns selbst in die Sklaverei und bekamen nicht mit, wie wir uns zu Untertanen gigantischer Datenkraken machten, die wir frohlockend mit unseren Daten gefüttert haben. Dabei entfernten wir uns immer weiter von der Realität und um uns zu lenken war nicht mal mehr die Mühe eines Knopfruckes notwendig. Algorithmen hatten bereits berechnet wie wir am ehesten der politischen Doktrin folgen würden. „Sozial Media“ war mal ein Wort, mit dem man Begriffe wie Echtzeit-Kommunikation und Freiheit in Verbindung brachte. Das klingt rückblickend wie blanker Hohn, denn es ist zu der Leine mutiert an der wir gehalten werden.

Handgeschriebene Notiz auf einem Blatt Papier
Verfasser: Alex Bearold, Zivilist

Erfahre mehr:

„Wem gehört das Netz?“ Artikel aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 15.01.2015

„Zero – Sie wissen was du tust“ – Marc Elsberg – Roman Empfehlung

„1984“ – George Orwell – Roman Empfehlung

„Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!: Die wahre Macht der Datensammler“ – Markus Morgenrot – Sachbuch Empfehlung

„Digitale Diktatur: Totalüberwachung Datenmissbrauch Cyberkrieg“ – Thomas Ammann & Stefan Aust – Sachbuch Empfehlung

9 Gedanken zu “2030 – Das digitale Proletariat

  1. Das tönt interesant. Ist dass der Auftackt für ein neues Thema?

    Liebe Grüsse Sichel

  2. Guten Morgen,

    ja, „2030“ wird noch einige weitere Beiträge bekommen. Die im Beitrag angeschittenen Themen finde ich sehr interessant und denke, dass sich viel zu wenig damit auseinander gesetzt wird.

    Aktuell habe ich sehr viele Ideen, sowohl im Geiste, als auch auf Papier.
    Allerdings habe ich gerade so gut wie keine Zeit. Deswegen werde ich Ideen und Projekte kleineren Ausmaßes immer mal wieder zwischendurch einschieben, wenn sich ein Zeitfenster anbietet.

    MfG

    BoB

  3. Sehr gut! Da macht sich ein interessantes Thema breit… was es auch schon in diversen Büchern und filmen gibt. Bin gespannt, was euch dazu noch alles einfallen wird.
    Ich frage mich heute auch schon öfters, wo alleine diese 3D – Technik beim Drucken hinführen wird…

  4. Was für ein düsteres Thema! 🙁
    Nach meiner Berechnung tritt das aber erst zwischen 2050-2070 ein.
    Da habe ich noch etwas Ruhe vorher!
    Hoffentlich!

    Lars, der optimistische

  5. Ein düsterer aber auch brisanter Ausblick. Sehr interessant und absolut notwendig darüber zu sprechen.
    Hoffen wir das Beste. Wir wünschen euch allen einen guten Rutsch. 😉
    LegoSenior und Co.

  6. Vielen Dank für die Kommentare. 🙂

    Mal sehen, einige Text sind schon bereit. Allerdings geht das Schreiben schneller von der Hand als das Bauen. 😉

    Viele Grüße und beste Wünsche an alle Leser von TBT und alle LEGO Fans, rutscht gut rein und habt ein gesundes erfolgreiches Jahr 2015.

    MfG

    BoB

  7. Erinnert mich jetzt an ein PnP-RPG, Cyberpunk oder so ähnlich. CD Project macht dafür ja momentan ein Videospiel.

Kommentare sind geschlossen.