MOCs inside: F-06 SkyRazor

Unsere geliebten Klemmbausteine bieten uns nahezu unendlich viele Kombinations- und Konstruktionsmöglichkeiten. Diese Möglichkeiten werden zudem jedes Jahr mit immer neuen Elementen erweitert. Neben neuen Farben für bereits bekannte Steine, gibt es meist auch gänzlich neue Elemente, die weitere Kombinationsmöglichkeiten mit sich bringen. Immer verrücktere Konstruktionen werden dabei ermöglicht. Und es kommt selbst für den kundigsten AFOL irgendwann einmal der Moment, in dem er sich beim Betrachten eins Sets oder MOCs fragen muss, wie das Ganze gebaut wurde bzw. wie es überhaupt zusammenhält.

Auf dem letzten SteineWahn gab es zu dieser Thematik für BoB und mich eine Art Schlüsselerlebnis. Ich hatte es auf Grund einer Terminverwechselung versäumt mich als Aussteller anzumelden, also war ich “nur“ als Gast zugange. Zuvor hatte ich mich mit BoB verabredet und deshalb hatte ich drei meiner Raumschiffe im Gepäck, die dann kurzerhand auf der Anlage geparkt wurden. Nach fünf sehr interessanten Stunden war für mich die Zeit zum Aufbruch gekommen und ich begann meine Raumschiffe wieder einzupacken. Dabei wollte ich BoB noch einen kurzen Einblick in die Bautechnik des Firebirds verschaffen und begann diesen zu zerlegen. Was dann geschah kann ich mir immer noch nicht ganz erklären, vielleicht war es das Geräusch von sich lösenden Legosteinen… Als ich begann den Firebird zu zerlegen, schien sich augenblicklich ein Sog um uns zu bilden, es dauerte nur einen Wimpernschlag und wir waren umringt von Menschen. Kameras wurden gezückt und es entstand eine regelrechte Traube im Raum. Allein in den folgenden 20 Minuten (ich musste wirklich los) lernte ich mehr Gleichgesinnte kennen als in den fünf Stunden zuvor. Dabei war die Situation extrem entspannt und es wurde erheitert gefachsimpelt. Dieses Ereignis hat mich, und ich glaube BoB ebenfalls, tief beeindruckt und ich habe beschlossen, euch die Technik hinter meinen Kreationen nicht vorzuenthalten.

Aktuell beginnen wir mit dem F-06 SkyRazor:

MOCs inside: F-06 SkyRazor

Grundsätzlich versuche ich meine MOCs in mehrere kleine Sektionen zu unterteilen, die dann einfach zum gesamten Objekt zusammengesteckt werden. Somit lässt sich alles relativ leicht zerlegen bzw. lassen sich Änderungen dann leicht umsetzen. Beim SkyRazor gestaltete sich dies etwas schwierig. Eines der Hauptdesignelemente des SkyRazor ist der leichte Versatz einzelner Hüllenelemente, was zu einer „geschwungenen“ Form führt. Eben durch diesen Versatz gibt es keine größeren Seitenteile, sondern die Elemente sind alle separat befestigt.

Der Kern des Fliegers hat eine dreier Breite, was die Befestigung der Flügel etwas erschwerte. Um ein absacken der Flügel auf Grund deren Gewichts zu vermeiden, habe ich an sämtlichen Befestigungspunkten auf drei Scharniere zurückgegriffen. Für die Frontpartie ergab sich zudem das Problem, dass sich die verwendetet Technik Stange nicht drehen lassen sollte. Für die Fixierung stand aber lediglich ein Bereich von 1×3 Steinen zur Verfügung. Mittels eines Pin Connectors lies sich aber auch dieses Problem beheben (auch wenn dies mich einiges an Nerven gekostet hat ^^).

MOCs inside: F-06 SkyRazor

Beim Heck entstanden auf Grund des liegenden Höhenleitwerks unterschiedliche Höhenniveaus. Um alle dadurch entstehenden Lücken zu schließen, musste ich auf einige SNOT Techniken zurückgreifen. Die größeren Flügelelemente sind eher unspektakulär, spannend wird es erst bei den kleineren Teilen.

MOCs inside: F-06 SkyRazor

Leider entstehen bei den verwendeten Scharnieren unschöne Lücken. Deshalb habe ich die Scharniere jeweils um eine halbe 1ner Länge versetzt. Dazu bieten sich Steine an, die auf die „Zwischennoppen“ der Unterseiten greifen (ihr wisst schon was ich meine ^^).

MOCs inside: F-06 SkyRazor

Und das ist schon alles. -619 Steine-
F-06 SkyRazor


Erfahre mehr:

– Sylon auf Flickr

– LEGO Techniques Gruppe auf Flickr

3 Gedanken zu “MOCs inside: F-06 SkyRazor

  1. Vielen Dank Sylon, für den „inside look“ in Deinen tollen MOC! Ich persönlich würde mich noch sehr über einen Einblick in den Firebird freuen. Eines meine all time favorite Modelle von Dir! Genau so wie Dein Thunderbolt oder Syris1.

    Ich bin ein großer Fan! 🙂

    Bitte mehr davon! 🙂

    Gruß, Marco

  2. Hallo Marco,

    das freut mich zu hören, ich hätte nie gedacht, dass ich Fans habe ^^
    Zu Beginn erst einmal die etwas „leichtere Kost“ und wenn es euch gefällt, gibt garantiert bald mehr davon 😉

    Grüße
    Sylon

  3. Jahaa! 😉 So schnell geht das!
    …und ehe man sich versieht druckt man seine eigenen T-Shirt! 😉

    Freu mich auf mehr.

    Gruß,
    Marco

Kommentare sind geschlossen.