Das Haus von Peer Rumstiek

CHRONO „Der Wind weht frisch an diesem geschäftigen Morgen. Die Stadt ist bereits erwacht und das Volk geht seinem Tagwerk nach, während Kaspar Henneberg und Peer Rumstiek sich, wie verabredet treffen.
Es ist nicht die Erste und es wird nicht die letzte Besprechung sein, die die beiden notwendiger Weise führen. Peer Rumstiek, seines Zeichens Abenteurer, wird den Kartografen ein weiteres Mal auf seinen Reisen begleiten. Jedoch bedarf der kommende Aufbruch etwas umfangreichere Vorbereitungen…es wird eine längere Reise.“

The house of Peer Rumstiek

Ich hatte schon längere Zeit vor ein Haus, dass ich 2010 baute zu erneuern. Es stand jetzt seit 5 Jahren abwechselnd auf meinem Schreibtisch bzw. im Regal. Ich habe nie ein Modell so lange zusammen gesetzt gelassen wie dieses kleine Haus. Es handelt sich um das Haus mit dunkelgrünen Dach aus diesem MOC. Mit fast 19k Aufrufen, ist es bei weitem mein meist angesehenes MOC und auch ich war sehr zufrieden damit zu seiner Zeit und all den neuen dunkleren Farbtönen. Das war ein Grund warum es noch so lange existierte. Der andere ist, dass ich es einfach immer als Größenreferenz für neue Projekte nutzte.

Das Haus sollte komplette geschlossen sein, aber über eine komplette Inneneinrichtung verfügen und sich außerdem in das Stadtbild neben der Taverna einfügen. Ich sinnierte also zunächst darüber wie man auf das Innere zugreifen könne und entschied mich für die Öffnung durch Schaniere und überlegte wie ich dies umsetzen könnte. Außerdem sollte im geöffneten Zustand der Eindruck von zwei benachbarten Gebäuden entstehen. In diesem Zuge sind auch ein paar Bäume für Dunholm entstanden. Das Ziel hierbei war die Bäume überhausgroß zu gestalten. Das Ergebnis könnt ihr hier sehen.

The House of Peer Rumstiek

The House of Peer Rumstiek

The House of Peer Rumstiek

The House of Peer Rumstiek

Erfahre mehr:

Der Nordland Glossar

– Der Kartograf – Kaspar Henneberg

– Die eigene Welt erschaffen? Das Material dazu finden im THE BRICK TIME – Store

7 Kommentare zu „Das Haus von Peer Rumstiek

  1. So aufgeklappt macht es sich als zwei Häuser auch sehr gut. Nicht alle Eingänge waren immer zur Straßenseite hin 😉

    Bei dem Namen lese ich immer Peer Rumpsteak… 😆

  2. Endlich mal wieder ein Haus von Dir. Deine Taverna war ja absolut gelungen.

    Dieses Haus gefällt mir auch richtig gut. Sogar mit Inneneinrichtung. Sehr schön.

    Ich persönlich hätte es noch ein wenig länger gebaut. Wirkt ein bisschen klein aber fein (-;

    Gruß
    Horace

  3. Stark, vor allem das dunkelgrün gefällt mir sehr!

    Lars, der es bald live sehen wird 🙂 HURRA

  4. Als Maßstabsfetischist ist die Größe natürlich bedenklich – aber die Farbauswahl ist überaus gelungen! 🙂

    • @Walter
      Das Haus ist 2 Noppen breiter und 4 Noppen tiefer als der Vorgänger. 😉
      Größenbestimmend waren die Panels in light yellow. Eine ziemlich seltene Farbe!

  5. Das war auch nicht bös gemeint – die meisten Bauten sind zu klein, nicht nur im Bereich Lego, sondern auch bei Table-Top-Spielen und im Geländebau überhaupt.

    Da Sammler immer zwei Hauptprobleme haben: Platz und Geld, ist das auch verständlich.

    Aber viel geiler ist es natürlich, wenn der Maßstab mal annährend stimmt. 😉

    Dass Ihr trotz „zu klein“ bei Lego in der Oberklasse mitspielt, was Baukunst angeht, ist also durch meine Kritik nicht gefährdet. 🙂

Kommentare sind geschlossen.