Dunholmer Wachturm

CHRONO „Während die letzten Karren und Menschen das Dunholmer Tor passieren findet in luftiger Höhe der Wachwechsel statt. Die Nacht bricht heran. Ausgeruht und wachsam besetzt die neue Mannschaft die Zinnen und steigt die Türme der Stadtmauer empor. Der Feldwebel, Führer der Wachmannschaft, lässt das Signal zum Schließen des Tores geben. Nun sollten auch die Letzten ihren Weg in die Stadt finden und Schutz hinter den Mauern von Dunholm suchen …“
Guardtower Back

Dunholmer Wachturm

Als Teil der Befestigungsanlage von Dunholm ist der Wachturm nach dem Tor und neben den einzelnen Mauerstücken, das zweite Gebäude im Mauerwerk. Vorherrschend sollte die bereits beim Tor genutzte und massiv wirkende Architektur sein. Wochenender entschied die Basis durch diverse Gesteins- und Geröllformationen aufzulockern. Des Weiteren wurde das stringente Mauerwerk um Dark Orange Elemente ergänzt. Der Turm konnte bereits seinen Ausstellungseinstand beim 4.SteineWahn geben.

Guardtower Main

Guardtower Front

Supported by:

Wochenender

Photo:

Mr.Brick

Erfahre mehr:

Der Nordland Glossar

Die Kommandantur von Dunholm

– Die eigene Welt erschaffen? Das Material dazu finden im THE BRICK TIME – Store

11 Kommentare zu „Dunholmer Wachturm

  1. Mal wieder klasse, wäre nur schön gewesen, den Turm zusammen mit dem Stadttor zu sehen. Keine Ahnung, ob die schon direkt zusammenpassen sollen.

    LG
    Rosendorn

  2. Schreibe mal gleich zu euren Beiden neuen Bauten etwas ((-;

    Die Schirrmeisterei fügt sich super in eure Stadt ein und ist wieder einmal ein sehr sehenswertes Gebäude von euch. Das mit dem zu sauberen Look wurde ja schon erwähnt. Mir gefallen besonders die Sättel, die im 1. Stock bereit stehen. Schönes Detail.

    Der Wachturm führt die sehr massive Bauweise eurer Stadtmauer fort. Mir gefällt besonders, das die Mauern der Zinnen so hoch sind und man die Soldaten von aussen fast nicht sieht. Bei dem Dach auf dem Wachturm hätte ich in der Mitte des Daches noch ein paar runde Einer drauf gelegt und an beiden Seiten mit einer Platte die Lücke zugemacht (-;

    Gruß
    Horace

  3. Sehr schön wie immer , aber auch sehr Glatt und alles sehr Steril gebaut. Da fehlt mir einfach noch das natürliche an den Mauern und dem Turm.

  4. Huhu,

    danke für das Feedback. 🙂

    @Horace
    Da muss ich nochmal ran an das Dach. Wird erledigt 😉

    @Thorsten
    Jeep, da könnte man von essen oder ne OP am offenen Herzen drauf durchführen 😀

    Wird berücksichtigt, das nächste mal wird’s „used“. 😉

    MfG

    BoB

  5. Der Turm sieht gut aus, doch wo sind die Schießscharten? Mit den Fenstern wirds wohl schwierig und von ganz oben hat man eine erhöhte Position, jedoch ist man nicht unsichtbar 😉

  6. Moin,

    an Schießscharten habe ich gar nicht gedacht bei den Planungen. Die könnte man aber weiterführend berücksichtigen.

    MfG

    BoB

  7. Ansonsten ist der Turm wieder klasse. Ich bin kein großer Freund der neuen Steine, vor allem wo man die Ziegel sehen kann, doch setzt du sie sehr gut um.

    Irgendwie macht die Kombi aus dem hellbraun und dem grau einen Hanseatischen Eindruck, was auch zum Nordland passt.

    Mfg

  8. Vielen Dank 🙂

    Interessant, dass der hanseatische Eindruck entsteht. Daran hatte ich gar nicht gedacht.

    MfG

    BoB

  9. Ziegelsteine waren in den Hansestädten das Baumaterial numero uno. Ich empfehle dir einen Besuch in Lübeck, dort wirst du verstehen, worauf ich hinaus möchte. 😉

    mfg DaKurlzz

Kommentare sind geschlossen.