Ein Spaceship entsteht [Teil 1- digitaler Bau]

Nachdem das letzte Jahr bei mir eher flugzeuglastig war und Space etwas auf der Strecke geblieben ist, hat es mich mit dem Nachbau von Nick Trotta`s Cloudless 3V wieder voll gepackt. Beflügelt von dem Bauerlebnis sprudelten die Ideen förmlich aus mir heraus. So begann ich noch im letzten Jahr mit dem virtuellen Bau eines neuen Spaceships.

Die Grundidee bildeten schwenkbare Triebwerksgondeln, wie sie beispielsweise bei Senkrechtstartern vorkommen. Also machte ich mich an die Konstruktion einer solchen Triebwerksgondel.

Antriebsgondel_02Antriebsgondel_01

Und nun begann der schwierige Teil. Anders als der Gute BoB, habe ich zu Baubeginn keine klare Vorstellung vom späteren Gesamtbild des MOCs. Meist sind es kleine Details die mich inspirieren und das MOC wächst um die Details herum. Somit galt es nun ein Spaceship für die Gondeln zu bauen.

Spaceship_WIP_01

Schon mal nicht schlecht, aber da geht doch noch mehr! Das Ganze harmonierte irgendwie nicht richtig, der Rumpf und das Cockpit schienen zu schmal oder zu lang zu sein. Also musste ich noch mal ran ans „Zeichenbrett“.

Als das Schiff nun breiter wurde, kam bei mir der Gedanke an ein Cargoschiff auf. Gut ich gebe zu BoB war daran nicht ganz unbeteiligt, er schwärmte sofort von einem Containerstandart, den man mit verschiedensten Schiffen nutzen könnte. Also wurde ein dicker Container unter dem Heck des Schiffes befestigt.

Spaceship_WIP_Cargo

Nun galt es ein gescheites Cockpit für das Schiff zu finden. Ich habe viel rumprobiert, aber es ist wie ein Fluch, ich kann einfach nichts „langes“ bauen, keine meiner Ideen gefiel mir so richtig. Also wurde der Container wieder wegrationalisiert (sehr zum Leidwesen von BoB).

Der Knackpunkt war also das Cockpit, so begann ich nun erneut damit. Nach tagelangem probieren zeichnete sich eine Lösung ab. Nun waren wir vom Cargoschiff bei einem kleinen und schnellen Erkundungsschiff bzw. Begleitjäger gelandet.

Spaceship_WIP_02

Als besondere Schwierigkeit stellten sich dabei die Kugelgelenke heraus, mit denen die oberen Lufteinlässe befestigt sind. Diese lassen sich digital nur schwer handhaben, bzw. müssen diese Millimetergenau ausgerichtet werden, sonst passt es einfach nicht. Da sich dies beim wirklichem Bauen um Längen einfacher gestaltet und ich später keine kleinen Lücken zu den umliegenden Elementen haben wollte, beschloss ich an dieser Stelle mit dem realen Bauen zu beginnen.

Doch dazu später mehr. ^^

Weiterführende Links:

– Ein Spaceship entsteht [Teil 2 – realer Bau]

– Das fertige Schiff – Auf zu neuen Horizonten

Sylon auf Flickr

– Eigene Kreationen erschaffen? THE BRICK TIME – Store!

8 Gedanken zu “Ein Spaceship entsteht [Teil 1- digitaler Bau]

  1. Hey Sylon,
    das Spaceship gefällt mir richtig gut. Container hin oder her! 😉
    …und welch ein Zufall.. ich habe heute einen kleinen „Hoverjet“ bei Flickr hochgeladen.
    Ebenfalls mit 360° rotierenden Triebwerken. Allerdings alle 100mal kleiner und weniger aufwendig als Dein MOC! 😉
    Ich freu mich schon auf eine „reale Steine“ Version von Deinem Schiff.

    Gruß
    Marco

    PS: beim upload in die „The Brick Time“ Gruppe hatte ich leider übersehen das Collagen nicht erwünscht sind… Sorry dafür und volles Verständnis wenn das Bild nicht durchgeht. LG

  2. Die Proportionen wollen mir nur bei der Bobtainer-Version gefallen. Sorry. ^^

  3. @Marco

    Huhu Marco,

    vielen Dank für die Info, kein Problem. Wir werden demnächst eine Extra-Gruppe für LDD Bilder und generelle Collagen aufmachen. Da sehr viele MOC-Bauer mit entsprechenden Programmen arbeiten.

    @ Walter

    😀

    MfG

    BoB

  4. @Marco cool, gefällt mir gut dein „Hoverjet“, weiter so ich habe auch mit Schiffen in der Größe angefangen. ^^

    @ Walter Kein Problem, mir gefällt es an sich auch, nur ist mir eben kein gescheites Cockpit gelungen, das sah dann alles komisch aus. So viel sei schon verraten BoB findet das zu 85% fertige Schiff … „Hammer!!“. Aber ein Cargoschiff steht aber auch noch auf meiner Liste. 😉

    LG
    Sy

  5. Mir gefallen alle Varianten. Es macht den Anschein, dass die Antriebseinheiten das MOC sind und alles was zwischen den beiden liegt ausgetauscht werden kann. Oder sollte? Tolle Idee auf jeden Fall. Der Baubericht ist klasse und gibt auch Kraft. Ich mag immer gleich losbauen, wenn ich die Projekte von anderen sehe.

    Achim 🙂

  6. @BoB: Danke für die Info.

    @Sylon: Danke für die netten Worte. Für große Projekte fehlen mir noch Steine und vor allem die nötigen „Skills“, haha!
    Vor allem Deine Space MOC’s treffen ausnahmslos immer meinen Geschmack.

    Euch allen ein schönes Wochenende.
    Gruß
    Marco

  7. @Marco gern, es freut mich dass dir meine Space MOCs so gefallen ^^
    Das mit den Steinen geht dann schneller als du denkst und schon weißt du nicht mehr wohin mit den Dingern. 😀 Die Skills entwickeln sich dann mit der Zeit bzw. hilft es wirklich enorm von anderen nachzubauen.

    @Achim Danke vielmals, na dann ran an die Steine und bauen! ^^
    Ja die Antriebseinheiten fetzen irgendwie, ich habe kurzzeitig mit dem Gedanken gespielt 4 davon an ein größeres Schiff zu packen. Aber das war mir dann etwas zu teileintensiv.

    LG
    Sy

Kommentare sind geschlossen.