Kickstarter Projekt: Monorail Gerade

Ein Traum vieler (A)FOLs könnte bald Wirklichkeit werden. DoktorBrick User FETT (Michael Hofer) hat sich mit einem Kickstarter Projekt positioniert, welches neuen Schwung in die Monorail Welt bringen kann. In Deutschland u.a. auf Ausstellungen durch den MoRaSt vertreten, sind die Eingleisschienen Grundlage verschiedenster Bauprojekte und erfreuen sich großer Beliebtheit in der Gemeinde.

Wo ist das Problem?

Verfolgt man die Preise auf BrickLink, so stellt man schnell fest, dass der Bau einer Monorail Anlage mehr als kostspielig ist. Zwischen 20€ bis 30€ bewegt sich der Preis für eine gerade Schiene. Das lässt selbst die enthusiastischsten Baupläne platzen.

Hier ist die Lösung!

Das Kickstarter Projekt von Michael. Der Plan ist genial und einfach zugleich. Über die Kickstarter Plattform möchte Michael das notwendige Kapital für eine Spritzgussform sammeln, um die Schiene reproduzieren zu können. Diese Lösung bietet natürlich Ansätze für weitere Gedanken. Wie zum Beispiel die Produktion der Schiene in verschiedenen Farben.

Hier geht es zum Projekt auf Kickstarter „Monorail Brick Straight Project„. Fragen dazu kannst du gerne auf DoktorBrick im Diskusions Thread oder auch hier als Kommentar äußern. Wie stehst du zu diesem Projekt? Schone eine Idee für ein Projekt im Kopf?

Weiterführende Links:

– Monorail? Hier gehts zu den Anfängen: 6990-1 Monorail Transport System

– Eine Monorail Anlage entsteht: TiDi´s Monorailanlage

– Eine MoRaSt Anlage in Action auf der Fanwelt 2014

– Eigene Projekte verwirklichen? THE BRICK TIME – Store

16 Gedanken zu “Kickstarter Projekt: Monorail Gerade

  1. So hoch wird eine Gerade gehandelt? Das bedeutet, sie sind recht selten. Sehe ich das richtig, dass frühere Sets nur Kurven hatten? Ist ja irgendwie langweilig.

    In dem Sinne ist dieses Projekt natürlich schon sehr interessant.

  2. Ja, genau. Das ist eines der Probleme bezüglich der Versorgung. Dazu kommt natürlich der Fakt, dass die letzten offiziellen Sets vor rund 20 Jahren in den Regalen standen.

    MfG

    BoB

  3. Ok, bei dem „Alter“ ist es kein Wunder mit den Preisen. Ich sehe das ja bei mir… Da werden ja teilweise Fantasiepreise verlangt.

  4. @Wortman: Bist Du schon so alt? ((-;

    Normalerweise befürworte ich solche Aktionen ja nicht, da hier ein Produkt von Lego kopiert wird (Markenschutz usw…).

    Aber aufgrund des Alters der Sets und der Mondpreise hierfür befürworte ich diese Aktion, da somit die Monorail wieder für jederman erschwinglich wird.

    Sehr gute Idee.

    Gruß
    Horace

  5. Hallo Wortmann!

    Es sind nicht nur Kurven in einem Set, aber das Verhältniss Kurven zu Geraden fällt sehr deutlich zu Kurven aus. Daher sind Kurven oft unter 10 Euro zu kriegen und Geraden über 20 Euro aufwärts. Aber das ist ja wie bei den Zügen generell von Lego, Es gibt keine Geraden einzeln, es sind immer Kurven dabei bzw es gibt keine Schienenergänzungssets. Daher sind immer viele Kurven auf dem Markt Geraden eher weniger. Daher gehe ich auch zu Wendeltürmen über, dann sind die Kurven verbaut.
    Und die Weichen sind ja bei Monorail Haarsträubend 45 Euro aufwärts mit kleiner Kurve. Wenn es Fett gelingen sollte, die Shjienen zu produzieren, dann werde ich wohl auch weich.
    Ich bin ja Hin und Hergerissen. Exklusivität vs akzeptable Preise. Ich habe noch gekauft, als die preise noch nicht ganz so extrem waren, 2012 als wir MoRaSt gründeten. Aber Augen auf. Schnäppchen gibt es auch immer wieder.
    LG Matze2903, der fett viel Erfolg wünscht.

  6. Nochmal @Wortmann:

    Um eine Monorail (und auch einen Zug) fahren zu lassen, brauchst du was? 4 Kurven. bei der Monorail bekommste dann noch 2 Geraden dazu dann fährt sie . So in etwa sind die Schienesets aufgebaut.
    http://www.bricklink.com/catalogList.asp?pg=1&q=monorail&catLike=W&v=1 Hier findest du alle monorailsets außer dem Airportshuttle, der läuft unter City/flughafen. Das sind nicht wirklich viele Sets. Wenig Sets, keine große Auflage und dieses Unverhältniss von Schienen ergeben einen Mangel an langen Geraden, Weichen. Ich kaufe dann immer günstig kleine Geraden, denn 4 zusammen sind eine lange, und meistens etwas günstiger.So ich geh mal in den Garten Matze2903

  7. Hallo Matze,

    viele Dank für die Ergänzung. Die Weichen Preise hatte ich mir noch gar nicht angeschaut. Das ist ja ein Graus! :O

    Ich wünsche Fett auch viel Erfolg. Dieser würde nämlich u.a. zu einer weiteren Expansion des MoRaSt führen. 😉

    MfG

    BoB

  8. Ja, diese Futuron – Bahn wollte ich mir damals mal zulegen… Das ist wirklich ein Manko bei Lego. Spezielle Erweiterungen. Bei den Straßen bekommst du eine Gerade und eine Kreuzung. Warum nicht zwei Gerade?
    Da hat Lego eigentlich echten Handlungsbedarf.

    Habt ihr schon gehört, es gibt im Herbst von Lego einen Rollstuhlfahrer als City – Set. Find ich cool.

  9. Der Rollstuhl ist ok, aber ich verstehe den Hype darum nicht. Bisher war Lego heile Welt, außer die Kinder reißen Hände Arme beine aus den Minifigs.
    Ok dann will ich aber auch Diabetiker, Epileptiker, Handbiker, usw.
    Und ist es kalkuliert von Lego, einen Rollifahrer in ein 40Euroset?
    Wäre mal was für die Minifigcollectorserie.

  10. Guten Abend,

    ich sehe das ähnlich wie Matze, der Hype ist tatsächlich übertrieben und m.E. bedingt lediglich ob der kommerziellen Nutzung des Themas.

    Es handelt sich auch nicht um den ersten Rollstuhl, wie man hier sehen kann:

    Set 363-1 (1975)

    MfG

    BoB

  11. @Wortman
    Kann mich noch erinnern das Lego die Straßenteile früher immer als 2er-Set zwei gleiche verkauft hat. Also zwei geraden, zwei kurven…

  12. Hi zusammen,
    Habt ihr schon mal drüber nachgedacht, die Schienen einfach in nen 3D Drucker einzuspeißen? Dann kann man nach Lust und Laune produzieren.

  13. Guten Morgen Joe,

    das ist sehr interessant. Ich habe mich während der Weihnachtszeit im Rahmen eines Studienprojektes mit 3d-Druck beschäftigt. Wir haben einige Standardgvorgaben, die im Vorfeld im Spritzgußverfahren gefertigt wurden „versucht“ durch 3D-Druck zu reproduzieren.

    Als entscheidender Parameter wurde die Maßtoleranzen im ersten Versuch betrachtet. Leider hat der 3D-Druck keine repräsentative Auswertung zugelassen, da Geometrien <2mm nicht gefertigt wurden oder nur im unzureichenden Maß gefertigt wurden. Natürlich liegt dass auch an den genutzten Werkzeugen und Maschinen, aber da die Monorail an vielen Stellen Geometrie <2mm aufweisen sehe ich für 3D-Druck hier vorerst keine Anwendung.

    Wobei die Frage nach dem Material (dynamische Belastungsgrenzen, Festigkeit, Langlebigkeit etc.) noch gar nicht betrachtet wurde.

    Insgesamt ist der Vergleich Spritzguss - 3D-Druck schon mindestens eine Master-Arbeit wert, um hier wirklich aussagekräftige Schlüsse zu ziehen.

    MfG

    BoB

Kommentare sind geschlossen.