Orsinium – by Thorsten Bonsch

Nach wie vor beschäftigt sich Flickr User Xenomurhpy alias Thorsten Bonsch zu unserer Freude mit dem weitreichendem Thema „The Elder Scrolls Online„. Diesmal verschlägt es seine Kreativität in den orkischen Stadtstaat Orsinium, welcher sich im Wiederaufbau befindet.

Insgesamt ein beeindruckendes Gesamtbild, welches durch die massiven Steinhäuser beherrscht wird. Wunderbar ergänzt durch die trotz temporärem Dasein vornehmlich einheitliche Geometrie der „Holzgerüste“ und im wahrsten Sinne des Wortes „abgerundet“ durch den technisch einmaligen Weg. Schaut mal:

The Elder Scrolls Online – Orsinium (Ambient 02)

The Elder Scrolls Online – Orsinium (Details)

The Elder Scrolls Online – Orsinium (Ambient 01)

Erfahre mehr:

– Xenomurphy alias Thorsten auf Flickr und Twitter

Thorsten auf Flickr

– Dein Lieblingsspiel in Stein bauen? THE BRICK TIME – Store!

4 Gedanken zu “Orsinium – by Thorsten Bonsch

  1. Ich mag die verschiedenen Bauphasen der Wände.

    Insgesamt wirkt aber alles irgendwie erstaunlich gekünstelt auf mich und ich habe eine Weile gebraucht um zu verstehen,woran es liegt:
    Die Schneefugen sind so super, aber insgesamt wird der Boden ruiniert durch das fehlen von Schneeverwehungen usw. So wirkt es eher, als hätte jemand den Boden weiß gestrichen.
    Auch fehlt Schnee einfach auf zu vielen waagrechten Flächen.

  2. Gebe Walter recht.

    Irgendwie müsste der Schnee nicht so struckturiert sein ((-;

    Der Weg ist aber eine Augenweide. Einfach super.

    Gruß
    Horace

  3. Ich vermute Thorsten hat mit Absicht auf „Schneeverwehungen “ verzichtet, da jede weitere Bodenstruktur vom Eye-Catcher „Weg“ abgelenkt hätte. Obwohl der Weg zwar erst auf dem zweiten oder dritten Blick wirklich wahrgenommen wird.Ich kann nachvollziehen, was vermisst wird. Vor allem die Holzkonstruktionen hätten etwas mehr Schnee verdient.

    Betrachtet das Gesamtwerk aber als sehr gelungen.

    MfG

    BoB

  4. Der Weg ist echt cool. Da hat er sich wirklich was einfallen lassen.
    Beim Schnee muss ich meinen vorrednern recht geben… da fehlt der Schnee an den Mauern und Gerüsten.
    Die fehlende Schnehwehe kann ich ja noch verkraften…

Kommentare sind geschlossen.