TSL 2010 – Heute gehts los!!!

Am 18. Juni startet in Berlin das TSL 2010.

Wie im letzten Jahr findet das TSL im FEZ-Wuhlheide statt. Aus Organisationskreisen ist uns zu Ohren gekommen, dass dieses Jahr das wohl größte TSL seit Beginn der Ausstellungen präsentiert wird.
Etliche neue Aussteller sind dazu gekommen und die Organsiatoren (hier schon mal unser Dank vorab) sind fleißig dabei alles zu planen.

Hier sind die Daten:

Wann:

18.06.-20.06.2010

Wo:

FEZ Berlin
Kinder-, Jugend- und Familienzentrum
An der Wuhlheide 197
(Navi: Straße zum FEZ) 12459 Berlin

Weitere Infos hier!

Auch wir werden dieses Jahr wieder dabei sein.

Update #1: 19.05.2010 Bild vom WTC by Magina. Wird auch auf dem TSL präsentiert.

Das Nordland - Grimmhavn

TSL 2010 Berlin FEZ

Lego TSL 2010: WTC

Fachwerkhaus -Grimmhavn-

„Sonnenstrahlen versuchen sich ihren Weg in die Straßen Grimmhavns zu bahnen, doch fällt ihnen dies von Tag zu Tag schwerer. Haus um Haus entsteht in der Stadt, oder alte Häuser werden restauriert und höher gebaut. Platz ist Mangelware in der Stadt und sie platzt förmlich aus allen Nähten. Der Erlass von Hjartan Snail, der es Bauherren ermöglicht nun mehr als zwei Etagen hoch zu bauen, war die einzige Möglichkeit den drohenden Kollaps vorerst abzuwenden.

Auch Snail selbst wohnt mitten in der Stadt. Nicht unweit des Westtores nennt er die östliche Seite eines großen Fachwerkhauses sein Eigen. Der stehte Klang der eisenbeschlagenen Rüstungen der Stadtgarde ist rund um das Haus allgegenwärtig zu vernehmen.. Allerdings läuft die Garde nicht nur wegen des Bürgermeisters hier ihre Runden mehrmals am Tag. Das wohl wichtigere Objekt ist der andere Teil des Hauses. Hier wohnt der Technicus und betreibt im Keller des Anwesens eine seiner Werkstätten.“

Update #1, 15.04.2010: Drei weitere Bilder hinzugefügt. 1x Vorderansicht, 2x Rückansicht.

Fachwerkhaus 1

Fachwerkhaus 3

Fachwerkhaus 2

Fachwerkhaus 4

Fachwerkhaus Rückansicht 1

Fachwerkhaus Rückansicht 2

Persönlichkeiten: Hans und Sophie Scholl

Das Geschwisterpaar Hans (1918−1943) und Sophie (1921-1943) Scholl wurden bekannt als Mitglieder der „Weißen Rose„, einer Widerstandsgruppe während der Zeit des Nationalsozialismus. Die Mitglieder der Weißen Rose verfassten, druckten und verteilten unter Lebensgefahr insgesamt sechs Flugblätter, in denen zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus aufgerufen wurde.Weiterlesen …

Haus des Hafenvorstehers

Es folgen endlich ein paar Berichte zu den neuen Häusern die im Zuge des Umbaus von Grimmhavn entstanden sind.

„“Es ist nicht schwer ein massives Haus auf einen Felsen zu bauen. Stein auf Stein, im wahrsten Sinne des Wortes… .“ So oder so ähnlich klangen die Sätze des Baumeisters der im Auftrage des Königs das Dorf Grimm seiner Zeit befestigen sollte. Seit ehedem wird die massive Bauweise in Grimmhavn nicht nur aus Tradition sondern vorallem aus praktischen Gesichtspunkten angewandt.

In der Regel ausgebaut durch bestes Fachwerk in den oberen Etagen, bieten das Stadtbild Grimmhavns ein relativ bunten Anblick. Wahre Vermögen stecken teilweise in den Bauten, was Anhand der zahlreichen Steinmetzkunstwerke die die Häuserwände prägen, verdeutlicht wird.
So spiegelt sich der Wohlstand in allen seinen Facetten wieder und tut jedem Ankömmling kund welch Leben man hier führen kann.

Neider aus anderen Städten behaupten, Grimmhavn wird seine Dekadenz teuer zustehen kommen. Wenn die Stadt mit ihren protzigen Steinbauten an den klippen Nordlands langsam aber sicher absinkt.

Welch Ironie in diesen Worten mitklingt ist nicht jedem bewusst.“

Haus des Hafenvorsteher 2

Haus des Hafenvorsteher 1

Der Dampfläufer

„Snail wusste um die Fähigkeiten des Technicus. Er hat ihn nicht belächelt oder gar verflucht als er den Dampf als: Die Zukunft des Nordlandes vorhersagte. Er wusste das es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis sich die Erfindungen des Technicus durchsetzen werden und eine neue Ära einleuten würden.

Und so kam es.

Bereits weit vor der Übernahme Grimmhavns durch die neue Stadtgarde, grübelten Snail und der Technicus über völlig neue Methoden der Kriegsführung nach. Schmiedeten Pläne und Konzepte. Und bastelten an neuen Waffen.
Getarnt als das Projekt: „Baumfäller-maschine“ wurde unter anderem der Dampfläufer entwickelt.
Als Späher im unwegsamen Gelände und als erhöhte Position im Gefecht um den Feuerbüchsenträgern als Schutz zu dienen trampelt sich das Ungetüm aus Holz und Eisen seinen Weg durch die Straßen Grimmhavns.“

Die Bilder in voller Größe findet ihr hier auf unserer Flickr Seite.

Steam runner 3

Steam runner 1

Steam runner 2

West Grimmhavn

Hier nun das lang angegündigte, umgebaute Grimmhavn. Das Diorama/Model stellt den Westteil der Stadt mit dem Westtor, den Beginn des Hafens, einige Fachwerkhäuser und der Reichsstraße 1. dar.
Zum Umbau habe ich mich in etwa gegen Weihnachten entschlossen. In erster Linie aus logistischen Gründen. Da die alten Module zu sperrig für den Transport waren, entschied ich mich dafür nur noch Module auf je einer 48èr Platte zu errichten. Desweiteren hatte das alte Gimmhavn einfach zu wenig Details da einige Teile unter Zeitdruck gebaut wurden und ich viele Ideen nicht realisieren konnte.

„Es ist ein klarer Tag. Die Sonne versucht einem das Gesicht zu wärmen, während der frische Wind, der stetig vom Meere her über das Land weht, das zu verhindern weis. Das Rauschen des Meeres und das Donnern der Wellen die an den Klippen vor der Stadt zerschellen, begleiten die ankommenden Reisenden bis zum Westtor von Grimmhavn. Doch gibt es für das Lied der Natur kein offenes Tor nach Grimmhavn.

10 Monde sind bereits ins Land gezogen da Grimmhavn das Stadtrecht zu gesprochen wurde. Die Stadtwache, schon weit davor aufgestellt, hat ihre Quatiere bezogen und die letzten Truppen der Reichsarmee ziehen durch die Tore Grimmhavns ab…“

Grimmhavn (Tor von rechts)

Grimmhavn the westgate

Grimmhavn (Westtor Innenhof)

Grimmhavn (Westtor Innenhof 2)

Grimmhavn (Tor von links)

Grimmhavn (Westtor Innenhof 3)

Grimmhavn the westgate

Grimmhavn the westgate

Grimmhavn the westgate

Grimmhavn ist tot, lang lebe Grimmhavn – Das Stadtrecht

„Vorbei sind die Zeiten des Glanzes und der Glorie.
Erschaffen aus Königshand und seit jeher von dieser geführt, steht das Nordland am Wendepunkt seines Daseins. Kalter Nebelwind weht über das Land, Wolken verdunkeln den Horizont.
Barbaren strömen zu Tausenden aus dem Loka-Massiv Richtung Reichsgrenze. Nur schwer werden die an der Grenze stationierten Truppen der Lage herr. Die Grenzen brökeln und wanken.
Der Preis für den erhalt des Nordlandes ist hoch. Das Blut einer ganzen Generation junger Männer tränkt die Böden der Grenzgebiete.

Um den Widerstand aufrecht zu erhalten und den Barbaren Einhalt zu gebieten, bleibt dem König nichts anderes übrig als die im Land stationierten Truppen gen Grenze zu verlegen.
So auch die Garnison Grimmhavns.

Doch ist es möglich die Stadt zu bändigen, ohne eine militärische Macht vor Ort? Zu viele Gruppierungen und Banden treiben in den engen Gassen der Stadt ihr Unwesen. Zu viel dunkles Gevolk, zu viele schwarze Seelen. Der moralische Verfall lauert in jeder Gasse. Verdorben bis in die kleinsten Ecken ist Grimmhavn durchwachsen von einem korrupten Netzwerk, das wesentlich weiter reicht als man zu wagen glaubt.

Doch wie handeln?

Der Inquisition weitere Befugnisse erteilen? Ihren Aufgabenbereich erweitern? Nein!
Zu mächtig würde sie sowohl in der Stadt als auch im Landesinneren werden.

Es gibt nur eine Möglichkeit. Gebaut durch Volkes Hand, gehört es in Volkes Hand.
Lasst die Ihren den Mob bändigen. Soll die Münze weiter rollen, der junge Mann weiter kämpfen.
Geschrieben auf Papier und festgehalten bis die Zeiten wieder Licht durch die finsteren Wolken der Gegenwart lassen.
Das Stadtrecht. So soll es sein.“

Things change 2

Es steht geschrieben...

Modelbauausstellung im FEZ – Visuelle Auswertung

So, ich bin eben nach Hause gekommen. Habe Grimmhavn erstmal grob verstaut und werde morgen dann richtig aufräumen.

Wie immer hat die Ausstellung großen Spass gemacht und es war angenehm mal wieder über das eigene Hobby mit anderen AFOLS und FOLS zu reden, diskutieren und zu scherzen.
Insgesamt waren wir, dank einer super Organisation (hier nochmals mein Dank an die Verantwortlichen von 1000 Steine), mit einer Gesamtfläche von 42m2 vor Ort und konnten mit allen möglichen Themen die Besucher empfangen. Eisenbahnen, Stadtzeilen, Achterbahn, Raumschiffe, Grimmhavn und und und…

Ich hatte die Ausstellung für mich als „General“-Probe für das 1000-Steineland im Juni angesehen und schlussendlich war es dann auch so. Es gibt keine bessere Möglichkeit (zumindest für mich) sich sein Moc in voller Größe und vorallem so lange anzuschauen. Über Verbesserungen nach zu denken und die weiteren Schritte ausschweifend mental zu planen. Zumal man auch das Feedback der Besucher und insbesondere der anderen Aussteller hat.

Lange Rede, kurzer Sinn.

Hier die ersten Bilder, viel Spass beim angucken.
Ich würde mich freuen, wenn die, die da waren mal Feedback und ihre eigenen Eindrücke wiedergeben.

Persönlichkeiten: Jon Lajoie

Um auf unsere Weise bestimmten Personen aus dem reelen Leben unseren Respekt und unsere Anerkennung zu zollen, präsentieren wir hier Minifigs die diesen Leuten nachempfunden sind.
Der Text stellt die Meinung des Autors dar.

Jon Lajoie

Ein kanadischer Comedian und Schauspieler aus Montreal. Bekannt geworden durch seine Videoclips in denen er auf ironisch-sarkastische Weise gesellschaftliche Probleme aufarbeitet.
In erster Linie stellen seine Videoclips eine Kritik an der zunehmend durch Medien beeinflussten, oberflächligen Gesellschaft dar. Vom Prinzip her nichts Neues. Doch gelingt es Lajoie durch seinen selbstironischen, trockenen und zum Teil trivialen Humor die Missstände aus der Sicht der „Opfer“ zu reflektieren und den Betrachter zum Denken und vorallem zum Lachen zu animieren.

Selbstironie, Gesellschaftskritik und humorvolle Unterhaltung.
This is art.

Jon Lajoie

Info zu Jon Lajoie hier.