The Forbes Magazine List

Ist LEGO® das beliebteste Unternehmen der Welt? 

Nein nicht ganz, aber fast. Laut der aktuellen Liste der beliebtesten Unternehmen der Welt (The World’s Most Respected Companies) des Forbes Magazine, ist LEGO® auf Platz 2, gleich hinter der Barilla Holding und vor der Deutschen Lufthansa AG. Wie aussagekräftig ist diese Liste eigentlich? Nun ja, das englischsprachige Forbes Magazine ist eines der erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine weltweit und wurde 1917 von Malcolm Forbes gegründete. Es veröffentlicht unter anderem einmal im Jahr eine Rangliste der reichsten Menschen der Welt. Also kann man davon ausgehen, dass die Liste schon sehr aussagekräftig ist. Aber warum ist LEGO® nun auf den zweiten Platz dieser Liste gekommen? Die einzige Aussage dazu aus der Pressemitteilung von Forbes ist, dass in die Bewertung auch sehr stark soziale Aspekte der Unternehmen mit einfließen. So soll LEGO sich wohl sehr stark sozial in der kleinen Stadt Billund engagiert haben. Die ganze Pressemitteilung könnt ihr hier lesen.

Posting in english

Probleme in Billund

Bei meinem letzten Besuch in einigen großen Spielzeugläden viel mir auf, dass die Regale in der Abteilung für Produkte des dänischen Brick-Herstellers wie leer gefegt waren. Warum nur, frage ich mich. Das war doch im letzen Jahr nicht so kurz vor Weihnachten. Aus verschiedenen Pressemitteilungen in letzter Zeit war dann folgendes zuerfahren.
Nach erfolgreicher Sanierung des angeschlagenen Konzerns wurde der dänische Spielzeughersteller von einer unerwarteten Nachfrage im diesjährigen Weihnachtsgeschäft überrascht und hat erhebliche Lieferschwierigkeiten. Mitte der 90er Jahre war das Unternehmen in die Krise geraten, nachdem man mit dem Markennamen LEGO® u.a. Filme, Videospiele, Fahrräder usw. auf den Markt brachte, die mit der eigentlichen Klötzchenherstellung nichts zu tun hatten. Beliebte Themenprodukte wie LEGO®Piraten, LEGO®Ritter und LEGO®Stadt wurden nicht weiterentwickelt, neue interessante Themen kamen nicht mehr dazu. Selbst der Versuch mit komplizierter digitaler Elektronik im Markt zu bleiben scheiterte kläglich. Im Jahre 1998 erwirtschaftete der Traditionskonzern erstmals in der Firmengeschichte einen Verlust. Die Verluste summierten sich bis 2004 auf fast 250 Millionen Euro. Im selben Jahr startete das Unternehmen ein umfangreiches hartes Sanierungsprogramm und kehrte zurück auf sein Kerngeschäft mit den klassischen Plastik-Bausteinen. Die Zahl der Arbeitsplätze die im Jahre 2003 weltweit noch bei 8500 lag wurde um mehr als 1500 Arbeitsplätze verringert und soll im Jahr 2010 nach Abschluss der Neuordnung des Unternehmens bei 3000 liegen. Ein Großteil der Produktion wurde nach Tschechien und Ungarn verlagert. Der größte Teil der Produkte wird künftig von Dritten wie der Firma Flextronics aus Singapur hergestellt. Am Stammsitz in Billund in Dänemark sollen nur die Produkte LEGO®Technick und LEGO®Bionicle gefertigt werden. Des weiteren wurde die Mehrheit der Anteile an den vier Legoland-Freizeitparks verkauft.
Da infolge der erfolgreichen Gesundschrumpfung erhebliche Kapazitäten abgebaut wurden, konnte schon seit Anfang des Jahres nicht flexibel auf die unerwartet große Nachfrage reagiert werden. Jetzt ist die  Produktion komplett ausgelastet und es kommt zu ernsthaften Lieferschwierigkeiten. Besonders nachgefragte Produkte können nun im Weihnachtsgeschäft nicht in ausreichenden Mengen geliefert werden.  LEGO®Polizei und LEGO®StarWars gibt es in vielen Läden schon nicht mehr (30 % der in Deutschland verkauften LEGO® Produkte sind aus der Reihe LEGO®StarWars). Das Unternehmen wurde von der unerwarteten Nachfrage überrannt. Trotz des hohen Absatzes soll es laut Unternehmensleitung keine Preiserhöhungen geben. Könnten alle Käuferwünsche befriedigt werden, würde der Absatz laut Konzern, doppelt so hoch steigen. Für die Zeitspanne von Januar bis Juni 2006 hat das Unternehmen ein Umsatzplus von 19 % bekannt gegeben, dass Halbjahres-Ergebnis vor Steuern lag bei etwa 32 Millionen Euro.
Bleibt nur zu hoffen, dass der bei Klein und Groß beliebte Brick-Hersteller die Probleme 2007 in den Griff bekommt und die Regale in den Spielzeugläden wieder gefüllt werden. In diesem Sinne wünsche ich allen eine schöne Einkaufszeit und ein schönes Weihnachtsfest.

Posting in english 

Kurzer Stand der Dinge

Möchte euch nur kurz auf dem Laufenden halten.

Es sieht so aus als würden in zwei Wochen die Arbeiten am Projekt 2006 beginnen. Da ich bis jetzt nur alleine arbeiten konnte und auf Mr. Bricks Hilfe verzichten musste, ist das Projekt 2006 bis jetzt leider noch nicht fortgeschritten. Allerdings habe ich von meinen Vorarbeiten Bilder gemacht. Die folgen dann wohl schon nächste Woche.

Ok, abwarten und ruhig bleiben.

Posting in english

Bricking Bavaria 2006

Am Samstag den 09.12. und Sonntag den 10.12.2006 findet das „3. Bayerisches Brick Treffen 2006“ statt. Veranstaltungsort ist Kirchheim/Heimstetten bei München. Die Eintrittspreise liegen bei 2,50 € für Erwachsene und 1,00 € für Kinder. Alles was unter einem Meter groß ist zahlt nichts. Ich kann leider nicht hingehen, da ich an diesen Wochenden nicht in München bin. Ich hätte euch gern ein kleines Veranstaltungsfeedback geben, aber vielleicht nächstes Jahr. Wer noch mehr Informationen sucht, sollte sich den Flyer zur Veranstaltung anschauen, da ist auch der genaue Anfahrtsweg beschrieben. Oder schaut euch mal das Bricking Bavaria Wiki an. Alle die zur Bricking Bavaria 2006 gehen, wünsche ich viel Spass.

Posting in english

Erste Schritte

Wie Mr.Brick schon schrieb, werden wir uns auch dieses Jahr mit einem historischen Thema auseinander setzen. Meist fangen wir damit an gemeinsame Interessen zu prüfen um dann eine grobe Richtung fest zulegen.

Sehr beliebt ist dabei immer das Thema „Hafenstadt und Hafenbefestigung zur Zeit der großen Kolonialreiche“, aber auch „Burgen angelehnt an historischen Vorlagen und fantasievollen eigenen Ideen“. Natürlich kommen noch viele weitere Themen zur Sprache, allerdings möchte ich mich hier auf die o.g. erstmal beschränken.

Nach dem Thema kommt die Frage wie in etwa das Model aussehen soll. Bezogen auf die Hafenstadt z.B.: Welche Gebäude (z.B.:Kontor, Kneipe, Kirche) sollen vorhanden sein? Wie ist der Hafen angelegt (Bucht, Landzunge etc.)? und natürlich welche Fraktionen (Bürger, Händler, Militär etc.) sind vertreten?

Ist dies Geschehen kommt die Überlegung der Maßstäbe. Da wir nur über begrenzte Räumlichkeiten verfügen ist Kompaktheit immer vorrangig. Mit einzelnen Brick Grundplatten (grüne/blaue mittel Platten sowie graue große Platten) wird dann abgemessen. Bisher hielten wir uns je nach Projekt an etwa gleiche Maße. In der Länge waren dies dann etwa 3 bis 5 (mittlere) und in der Breite 2 bis 3 (mittlere). Wobei hier auch schon mit Platten gearbeitet wird auf denen sich vorgefertigtes Gelände befindet.

Bisher war diese Fläche dann für uns bindend. Sprich, wir haben dann auf dieser Fläche das gesamte Modell errichtet. Man kann sich vorstellen das ein Modell dieser Größe schlecht unterzubringen, geschweige denn zu transportieren, ist.

Hier kommt nun das neue Projekt ins Spiel, diesmal planen wir auf Modulbasis zu bauen. Das Vorbild für unser System sind einige Modelle die ich bei Brickshelf fand. Ich werde im nächsten Bericht darauf eingehen, wo ich dann auch vermutlich schon mal erste Planungsbeispiele, zum Projekt 2006, visuell darstellen werde.

Posting in english

Neue BrickProdukte 2007

Was wird es Neues geben im Jahr 2007, bei unserem geliebten Steinehersteller? So oder ähnlich lautet bei vielen, so kurz vor Weihnachten, die Frage. Bekanntlich kommt ja immer Anfang Januar der neue Katalog raus. Die ein oder andere Neuheit kommt aber schon vorher an die Öffentlichkeit, so auch diese, dass es wohl wieder ein Unterwasser Thema geben wird. Die AquaRaiders, gefunden bei Brickshelf, schaut es euch einfach selber mal an.

 

Unser BrickProjekt 2006

Wie jedes Jahr, wollen wir auch dieses Jahr wieder ein großes Brickmodell bauen. Was es dieses Jahr denn nun werden soll, steht aber noch nicht fest. Es soll wohl wieder was aus dem Themenbereichen Burg/Ritter oder Piraten/Hafenanlage werden. Was genau wir bauen, wie groß es wird und wann wir damit anfangen, wird in den nächsten Wochen entschieden. Bis jetzt steht nur fest, dass etwas gebaut wird und dass es Ende Dezember, spätesten aber Anfang Januar fertig seinen soll. Wer also Interesse daran hat, mal zusehen wie so ein Brickmodell von der Planung über die ersten beiden Steine zusammensetzen bis zum fertigen Modell entsteht, sollte hier öfters mal vorbei schauen. In der eigentlichen Bauphase werden wir dann täglich über den Sachstand berichten. Natürlich wird es dazu auch reichlich Bilder zusehen geben.

Posting in english

El Katar Castle

Wer kennt dass nicht, man ist mal wieder auf der Suche, nach ein paar Ideen für das nächste Brickprojekt oder -modell, also klickt man sich durch die tausenden von Brickshelf Galerien. Man klickt sich von einer zur nächsten Übersichtsseite und schaut sich dabei auf jeder dieser Übersichtsseiten 26 Vorschaubilder an. Ab und zu findet man dann auch mal eine gute Galerie, aber leider nur ab und zu. Denn dass meiste was man so in den Brickshelf Galerien vorfindet, ist nicht gerade sehenswert oder regt denn eigenen Geist zu neuen Ideen an. Man stellt dann irgendwann ernüchternt fest, gute Brickshelf Galerien sind wirklich selten zufinden. Dies soll auch der Grund dafür sein, das wir hier öfters mal eine der besseren Brickshelf Galerien vorzustellen wollen. So auch diese hier. Ich fand diese Galerie bei der Suche, nach Ideen für unser nächstes großes Brickprojekt. Dass hier, in dieses Weblog, ausführlich dokumentiert werden soll, dazu aber an anderer Stelle mehr. Das hier gezeigte Schloss, scheint aus einer fiktiven Idee heraus entstanden zu sein. Meinen Recherchen nach, gibt es dieses Schloss nicht im Vorbild. Ich kann da aber auch sehr falsch liegen. Man findet, auch heute noch, nicht alles im Internet und nur da habe ich recherchiert. Das Schloss gefällt mir besonders, durch seine Kompaktheit. Damit meine ich, es ist ein nicht zu großes Modell, das sich auch leicht mal an einen anderen Platz bringen lässt. Ein in sich abgeschlossenes Modell, was aber durch den Wasserteil Platz für mehr lässt, wie z.B. das Schiff. Außerdem sind, in der dargestellten Szene, jede Menge kleiner Details zu entdecken. Das Modell wurde von Jacob C. gebaut und fotografiert. Wenn hier auf die Bilder klickt, kommt hier direkt zur Brickshelf Galerie. Alle anderen Brickshelf Galerien von Jacob C. findet ihr hier. Dies soll nun der erste Beitrag in der Kategorie Daily Brickshelf gewesen sein. Wenn alles so läuft wie geplant, werden noch viele Beiträge folgen.

Nachtrag vom 25.11.2006: Die Szenerie wurde von Jacob C. etwas verändert, vor den Toren hat sich etwas aufgetürmt. Aber seht es euch selbst bei Brickshelf an.

Posting in english

 

Hallo BoB!

Willkommen BoB, auf unserer neuen BRICKseite. Der Blog Titel ist erstmal nur eine Idee, mache dir bitte selber auch noch ein paar Gedanken dazu. Ein wichtigen Punkt musst du noch wissen, auf dieser Seite bitte nur das Wort BRICK verwenden, auf keinen Fall den richtigen Firmennamen mit den 4 Buchstaben benutzen. Warum, erkläre ich dir noch. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!

Weiterlesen …